So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.
kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte. Ich bin seit 2004 in

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte. Ich bin seit 2004 in der Wohnungswirtschaft tätig. Aufgrund einer Krebserkrankung beziehe ich seit fast 1,5 Jahren Krankengeld. Durch die Krebserkrankung bin ich 80 % behindert. Wie sieht es mit dem Urlaubsanspruch aus? 2014 war ich das ganze Jahr über krank, aus 2013 besteht Resturlaub. Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld ist in die Berechnung des Krankengeldes eingeflossen, so dass ich davon ausgehe, dass ich kein Urlaubsgeld bekomme?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Auch wenn keine vertragliche Vereinbarung hinsichtlich des krankheitsbedingten nicht in Anspruch genommenen Urlaubes besteht verfällt der Urlaubsanspruch für das Jahr 2013 zum 31.03.2015 und für das Jahr 2014 zum 31.03.2016.

Dies entspricht der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgericht und des Europäischen Gerichtshofes.

2. Danach verfällt der Urlaub erst nach 15 Monaten ab dem Ende des Urlaubsjahres, wenn der Urlaubsanspruch infolge Krankheit nicht genommen werden kann. BAG vom 07.08.2012, 9 AZR 353/10.

3. Wenn der Arbeitgeber Ihnen den Resturlaub über den 31.12.2015 hinaus nicht ausdrücklich zusichert wird dieser am 31.03.2015 verfallen. Der Urlaubsanspruch für 2014 wird am 31.03.2015 verfallen, wenn dieser bis dahin nicht genommen oder abgegolten wird.

4. Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird infolge der Zahlung des Krankengeld nicht gesondert ausgezahlt werden, da der Arbeitgeber nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz nur zur Zahlung für die Dauer von sechs Wochen zu Beginn der Arbeitsunfähigkeit verpflichtet ist.



Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den lachenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.



Viele Grüße


Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, freue ich mich über eine positive Bewertung (bitte einmal auf den lachenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Vielen Dank ***** ***** Grüße!

Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.

Mit dem Button "bewerten und bezahlen" bestätigen Sie die Freigabe,
ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button "dem Experten antworten" können Sie Ihre Nachfrage stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatoren Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht