So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich arbeite in einer Arztpraxis. Momentan haben wir

Kundenfrage

Hallo. Ich arbeite in einer Arztpraxis. Momentan haben wir ein Streitpunk mit meiner Arbeitgeberin. Im Jahr 2013 hatte ich 28 Tage Anspruch auf einen Urlaub. Meine Chefin hat selbst bestimmt wann die Praxis geschlossen wird. Deswegen sind mehr Urlaubstage entstanden, als mir zu steht. Insgesamt 37 Tage im Jahr 2013. Im Jahr 2014 konnte ich dann selbst entscheiden, wann ich den Urlaub nehme. Ich habe meine 28 Tage verbraucht. Jetzt mein meine Chefin, dass ich noch Schulden vom 2013 habe, daher stehen mir dieses Jahr nur noch 19 Urlaubstage zur Verfügung. Ist das so gesetzlich richtig ? Und ich möchte gerne wissen, wieviel Urlaubstage stehen mir gesetzlich zu. In meinem Vertrag von 2012 steht "zurzeit 28 Urlaubstage" Ich bin im September 2014 40 Jahre alt geworden. Mit Freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werte Fragestellerin,
zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:
Zuviel gewährter Urlaub muss von Ihnen nicht erstattet werden. Eine Verrechnung mit dem Urlaubsanspruch für das Jahr 2015 ist darüber hinaus unzulässig.
Den zuviel genommenen Urlaub haben auch nicht Sie zu verschulden, sondern Ihre Arbeitgeberin. Hat der Arbeitgeber den Betrieb geschlossen und Sie können Ihrer Erwerbstätigkeit dadurch nicht nachgehen, so liegt dies im Verantwortungsbereich des Arbeitgebers. Der Arbeitgeber muss Ihnen ja die Arbeit ermöglichen, was bei Ihnen nicht der Fall war.
Nach dem Manteltarifvertrag für Arzthelferinnen haben Sie mit Eintritt des 40. Lebensjahres Anspruch auf 30 Tage Urlaub im Jahr. § 16 des Manteltarifvertrages.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne bin ich bei weiteren Fragen für Sie da.
Wenn keine weiteren Fragen bestehen, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab. Klicken Sie hierzu einfach auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werte Fragestellerin,
konnte ich Ihnen weiterhelfen? Gerne bin ich bei weiteren Fragen für Sie da.
Wenn Sie keine Fragen mehr haben, schließen Sie bitte die Beratung mit einer positiven Bewertung ab. Klicken Sie hierzu auf einen lachenden Smiley (Frage beantwortet, informativ und hilfreich oder toller Service) herzlichen Dank.