So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod .
daniela-mod
daniela-mod , JustAnswer Staff
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 33
Erfahrung:  JustAnswer Support Staff
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

ich bin seit 10 jahren bei einer firma angestellt

Kundenfrage

ich bin seit 10 jahren bei einer firma angestellt.. seit 5 jahren als sales manager. meine aufgabe besteht darin projekte mit freibeurflern und eigenen angestellten per ANÜ zu aquirieren und durchzuführen, Im zuge dessen habe ich 3-4 sehr grosse rahmenverträge mit grosskunden abgeschlossen. für diese Kunden kommen die projekteanfragen automatisch immer an uns und somit ist mein provisonanteil bei projektzuschlag sehr hoch. nun soll ich in ein tochterunternhmen wechseln für welches ich aber nur meine ANÜ Kunden mitnhemen darf. die Freiberuflerverträge sollen an kollegen gehen und ich darf so´lche freuberuflerprojekte auch nicht mehr aquirieren. welche möglichkeiten habe ich den wechsel zu verweigern und7oder mein gesamtesin 5 jahren erabreitetes projektprotfolio mitzunhemen ? was gilt es noch zu beachten ? danke ***** *****üße *****@******.***

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
darf ich Sie höflich fragen:
Gibt es einen besonderen Grund für den Wechsel?
Haben Sie vom Arbeitgeber eine Änderungskündigung erhalten oder nur einen neuen Arbeitsvertrag?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

firma a (meine jetzige) hat di efrima b (in die wich wechseln soll) mit ihren mitarbeitern verwalet und geführt. in firma b waren nur unsere

ANÜ angestellten angestellt also kein admin, sales usw,.

nun will man das anü heschäft extensieren und im zuge dessen soll firma b eine eigene struktur mit eigenen mitabreitern erhalten die auch einen arbeitsvertrag für firma b erhalten . ziekl ist die fiorma b (ANÜ)

nach vrne zu bringen und somit auch die MA´s dieser frma strikt auf die ANÜ zu fokusieren, Bekannt ist nur dieses neue Konstrukt und das sachverhalte wie berteiebszugehörigkeit auf die neue firma übertragen werden.

alles andere ist offen und wir sollen und in ca. 3 wochen entscheiden.

d.h. es werden stellen für die neue frima ausgescheieben auf die man sich dann bewerben kann, gehalt , provision, mitnahme bestehender kunden und somit bestehder provion sind total offen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** Informationen.
Grundsätzlich hat Ihr Arbeitgeber zwar ein Weisungsrecht (Direktionsrecht) welche Arbeiten Sie wo verrichten wollen.
Dieses Weisungsrecht wird allerdings einmal durch die Tätigkeitsbeschreibung in Ihrem Arbeitsvertrag und zum anderen durch die seit 5 Jahren ausgeübte Tätigkeit eingeschränkt.
Das bedeutet:
Aufgrund dieser beiden Tatsachen hat der Arbeitgeber kein Weisungsrecht dahingehend dass Sie in der Tochterfirma mit einem anderen Tätigkeitsprofil (keine Freiberufler) arbeiten sollen.
Dies kann Ihr Arbeitgeber entweder mit einer Änderungskündigung oder aber einem neuen Arbeitsvertrag erreichen.
Für eine Änderungskündigung jedoch liegt kein wichtiger Grund vor. Allein die Tatsache dass der Arbeitgeber die Firma B nach vorne bringen möchte reicht nicht aus.
Der Arbeitgeber ist also darauf angewiesen, dass Sie den bestehenden Arbeitsvertrag einvernehmlich ändern oder einen neuen Vertrag abschließen.
In dem neuen Vertrag ist es natürlich dann Verhandlungssache ob Sie die Freiberuflerverträge mitnehmen oder aber der Verlust der Verträge durch ein entsprechend höheres Gehalt ausgeglichen wird.
Hier ist der Arbeitgeber in der Pflicht Ihnen eine entsprechendes Angebot zu unterbreiten, da Sie nicht zu einem Wechsel verpflichtet sind.
Wenn Sie wechseln möchten, dann sollten Sie bitte darauf achten, dass Sie Ihren sozialen Besitzstand mit in den neuen Vertrag übernehmen (Längere Kündigungsfrist aufgrund der Betriebszugehörigkeit, Keine Probezeit,...)
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team