So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Rechtsanwalt
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

ich arbeite zur Zeit als Minijobber

Kundenfrage

ich arbeite zur Zeit als Minijobber im Einzelhandel und verdiene 7€ die Stunde, laut meines Arbeitsvertrags von 2011 darf ich nicht mehr wie 400€ im Monat verdienen - im Laufe der Jahre gabs Lohnanhöhung mit der Bedingung auf Weihnachtsgeld zu verzichten und vom 01.08.2014 - 31.12.2014 bin ich auf 450€ eingeteilt . Ab nächstes Jahr bekomme ich dann auf Grund des Mindeslohns 8,50€ und um das Gehalt nun langsam an den Stunden anzupassen, arbeite ich jetzt bis Ende diesen Jahres von Monat zu Monat immer 1-2Std weniger. Darüber wurde ich auch erst im Nachhinein informiert. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob mein Arbeitgeber einfach ohne meines Wissens meine Arbeitszeit ändern bzw kürzen darf zu meinem Nachteil. Vielen lieben Dank bereits im Voraus für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 3 Jahren.
Mikael Varol :

Sehr geehrte Ratsuchende,

Mikael Varol :

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Mikael Varol :

Offenbar soll ich Stelle als nicht sozialversicherungspflichtig erhalten bleiben. Bei Eintritt des Mindestlohns zum 1.1.2015 und bei Auftrechterhaltung Ihres bisherigen Vertrages würden Sie sicherlich über die 450€ Grenze kommen.

Mikael Varol :

Daher die "Anpassung". Allerdings kann der Arbeitgeber dies nicht einfach so tun.

Mikael Varol :

Vielmehr müsste der bisherige Arbeitsvertrag aufgehoben und ein neuer Arbeitsvertrag mit einer abgesenkten Arbeitszeit geschlossen werden.

JACUSTOMER-73toxmgv- :

Aber deswegen muss man die Stunden doch nicht kürzen von Monat zu Monat und bei 7€ weiter bezahlen. Wenn ich mit einem Stundenlohn von 8,50€ nur 47 Std machen darf um 400€ nicht zu überschreiten, ist das völlig in Ordnung. Aber wenn ich bis Ende des Jahres auf 47 Std runter gekürzt werde bei einem Stundenlohn von 7€ fehlen mir im Dezember 70€.

Mikael Varol :

Vielen Dank für die Klarstellung.

JACUSTOMER-73toxmgv- :

Wäre ich alleine bzw nur verheirat, wäre das kein Problem, aber ich hab eine 3 jährige Tochter und muss auch an sie denken und 70€ ist ne ganze Menge Geld für mich.

Mikael Varol :

Nach Ihren Angaben sind Sie auf 450€ Basis eingestellt.

Mikael Varol :

Diese Entlohnung ist nicht "pauschal", sondern an einen Stundenlohn gekoppelt.

Mikael Varol :

Dass heißt, dass Sie nur für die Stunden entlohnt werden, die Sie arbeiten. Hier kann der Arbeitgeber Sie einsetzen, wie Sie benötigt werden. Dass dann leider eine geringere Entlohnung dabei am Ende des Monats herauskommt ist leider hinzunehmen.

Mikael Varol :

Wenn Sie ein Kind haben und das Geld nicht ausreichend ist, so könnten Sie, falls noch nicht geschehen, beim JobCenter aufstocken.

JACUSTOMER-73toxmgv- :

Arbeit ist mehr wie genug vorhanden.

Mikael Varol :

Vorbehaltlich der Überprüfung Ihres Arbeitsvertrages und nach Ihren Angaben ist die Kürzung leider hinzunehmen.

JACUSTOMER-73toxmgv- :

Muss man denn die Angstellten nicht vorher informieren?

Mikael Varol :

Nein, informieren tut er Sie in der Weise, dass Ihre Arbeitspläne aufgestellt werden. Sie haben, so gehe ich davon aus, keine feste Arbeitszeit vereinbart, dass Sie auch exakt für XY Stunden bezahlt werden. Das Gesetz gibt in diesem Fall leider nicht mehr her.

Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 3 Jahren.

Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gerne stehe ich Ihnen für Nachfragen zur Verfügung.
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie eine positive Bewertung abgeben und somit das ausgelobte Honorar freigeben.
Für Nachfragen stehe ich Ihnen auch gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Mikael Varol
Rechtsanwalt
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie eine positive Bewertung abgeben und somit das ausgelobte Honorar freigeben.
Für Nachfragen stehe ich Ihnen auch gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Mikael Varol
Rechtsanwalt