So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, für einen Artikel im Handelsblatt recherchiere

Kundenfrage

Guten Tag,
für einen Artikel im Handelsblatt recherchiere ich zu einem neuen Trend im Anwaltsmarkt: Die Bildung hochspezialisierter Kanzleien mit Fokus auf einige wenige, lukrative Mandatsarten (Beispiele: Familienrecht->Scheidung, Verkehrsrecht->Blitzer, Internetrecht->Abmahnung etc.).
Bitte beantworten Sie folgende Fragen:
Was sind die 5 lukrativsten Mandate im Bereich Arbeitsrecht für einen Anwalt?
Lukrativ = Bestes Verhältnis von Aufwand und Ertrag (Anwaltshonorar).
Bitte liefern Sie zu jeder Mandatsart eine kurze Erläuterung, die folgende Punkte enthält:
1) Durchschnittlicher Umsatz pro Mandat für den Anwalt
2) Werden die Kosten von der Rechtsschutzversicherung übernommen?
3) Durchschnittlicher Zeitaufwand für die Bearbeitung des Mandats in Stunden?
4) Ist eine standardisierte Bearbeitung mit vorgefertigten Schriftsätzen und Textbausteinen möglich (ja, teilweise, nein)?
5) Stellt der Gang von Gericht die Regel oder die Ausnahme dar? Bzw. ist eine außergerichtliche Einigung bzw. Bearbeitung Ausnahme oder Regel?
6) Wenn ein Gerichtstermin nötig ist, kann hierfür ein Terminsvertreter beauftragt werden, da es sich um ein "einfaches Verfahren" handelt (z.B. eine einvernehmliche Scheidung) oder muss der Anwalt selber vor Gericht erscheinen
7) Ist demnach eine Bearbeitung von deutschlandweiten Fällen möglich, oder muss der Anwalt vor Ort aufgesucht werden? Bzw. kann die gesamte Kommunikation und Korrespondenz via Mail/Telefon stattfinden oder sind Besuche in der Kanzlei zwingend notwendig?
Vielen Dank!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

1) Durchschnittlicher Umsatz pro Mandat für den Anwalt

Das kann man nur beurteilen, wenn man einen festen Mandantenstamm, zB Firmen, hat, die zB einen Dauervertrag haben und daher regelmäßig bezahlen.

Ansonsten ist es im Unterschied zum Steuerberater eher ungewiss und lässt sich nicht pro Mandant sagen.

Im Arbeitsrecht wird ein Arbeitnehmer als Mandant kaum regelmäßigen Umsatz einbringen; hingehen ein Arbeitgeber schon.

2) Werden die Kosten von der Rechtsschutzversicherung übernommen?

Das kommt immer ganz auf das Rechtsgebiet an.

Im Arbeitsrecht muss dieser Bereich ausdrücklich versichert sein.

Wenn dies versichert ist, werden die Kosten aber auch übernommen.

3) Durchschnittlicher Zeitaufwand für die Bearbeitung des Mandats in Stunden?

Das kommt darauf an, worum es geht.

Geht es zB um die Vertretung eines Arbeitnehmers nach Kündigung kann man sagen, dass man sicherlich 10 h in Ansatz bringen muss.

4) Ist eine standardisierte Bearbeitung mit vorgefertigten Schriftsätzen und Textbausteinen möglich (ja, teilweise, nein)?

Ja, das ist gerade im Arbeitsrecht möglich, da man es mit oft wiederkehrenden Problematiken zu tun hat.

5) Stellt der Gang von Gericht die Regel oder die Ausnahme dar? Bzw. ist eine außergerichtliche Einigung bzw. Bearbeitung Ausnahme oder Regel?

Bei einer Vertretung im Bereich Kündigungsschutz muss man eigentlich immer vor Gericht.

6) Wenn ein Gerichtstermin nötig ist, kann hierfür ein Terminsvertreter beauftragt werden, da es sich um ein "einfaches Verfahren" handelt (z.B. eine einvernehmliche Scheidung) oder muss der Anwalt selber vor Gericht erscheinen

Ja, das macht man vor allem dann, wenn die Entfernung zum Gericht zu weit ist.

Man kann als Anwalt in der Regel immer auch Untervollmacht erteilen.

Man macht dies zumeist auch vom Mandanten abhängig.

7) Ist demnach eine Bearbeitung von deutschlandweiten Fällen möglich, oder muss der Anwalt vor Ort aufgesucht werden? Bzw. kann die gesamte Kommunikation und Korrespondenz via Mail/Telefon stattfinden oder sind Besuche in der Kanzlei zwingend notwendig?

Ja, in Zeiten des Internets kann man als Anwalt Mandanten deutschlandweit betreuen.

Man muss sich quasi nie persönlich sehen und kann sämtlichen Kontakt auch anders abwickeln.

Gern stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht