So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26454
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Dienstvertrag für eine neue Stelle

Kundenfrage

Hallo Zusammen! Ich habe einen Dienstvertrag für eine neue Stelle erhalten! Ich war in dem Glauben, dass die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende für mich gültig ist! So steht es auch in der Arbeitsordnung der Firma! Ich habe mir gerade den Arbeitsvertrag aus 2007 angesehen, da steht drin 3 Monate zum Monatsende. Was ist für mich jetzt bindend? Ich habe dem neuen AG schon eine 4 -wöchige Kündigungsfrist zu gesagt. MfG ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
es kommt darauf an.
Können Sie mir die Klausel in Ihrem Arbeitsvertrag im Wortlaut wiedergeben?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Die Probezeit beträgt 6 Monate. Innerhalb dieser Probezeit können beide Parteienmit der Frist von 2 Wochen zum Wochenschluß kündigen.Nach der Probezeit beträgt die beiderseitige Kündigungsfrist drei Monate zum Monatsende.Die Kündigung bedarf der Schriftform.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
haben Sie vielen Dank ***** ***** freundliche Ergänzung.
Die Kündigunsgfrist ist in § 622 BGB geregelt.
In § 622 VI BGB ist geregelt, dass eine längere Kündigungsfrist als die gesetzliche Frist vereinbart werden kann, wenn diese längere Frist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleich ist.
Gerade dies ist bei ihnen leider der Fall.
Die drei Monate zum Monatsende sind daher für Sie leider bindend.
Wenn Sie jedoch vor Ablauf dieser Frist den Arbeitsvertrag beenden müssen, dann müssen Sie mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag schließen der Sie pünktlich aus dem Arbeitsvertrag entlässt.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht