So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26361
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo ich bin jetzt seit gestern aus meiner 2 Jährigen Elternzeit

Kundenfrage

hallo
ich bin jetzt seit gestern aus meiner 2 Jährigen Elternzeit gekomnmen.
Und wurde von meinem Arbeitgeber zum 31.12.14 gekündigt.
Bis dorthin bin ich bei vollen Bezügen freigestellt.
Eintritt in die Firma war mit Ausbildungstart 01.08.2004
Wie sehen meine Chancen für eine Abfindung aus.
Das Unternehmen hat mehr als 3000 Angestellte
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Ihre Chancen auf eine Abfindung sind dann gut, wenn Sie gegen die Kündigung mittels einer Kündigungsschutzklage vorgehen.
Dies müssen Sie binnen 3 Wochen ab Zugang der Kündigung erheben.
Das Arbeitsgericht wird dann einen Gütetermin anberaumen und dann eine Abfindungsvereinbarung mit Ihnen und dem Arbeitgeber treffen.
Erheben Sie keine Klage, dann wird die Kündigung bestandskräftig und Sie haben keinen Anspruch auf eine Abfindung.
Die Abfindung beträgt dabei in der Regel 1/2 Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Wenn Sie also 10 Jahre in dem Unternehmen angestellt waren, dann werden Sie eine Abfindung von 5 Bruttomonatsgehältern erhalten.
Sie sollten also Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung des Arbeitgebers erheben.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht