So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16753
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Habe am Samstag eine fristlose Kündigung erhalten. Ich sollangeblich

Kundenfrage

Habe am Samstag eine fristlose Kündigung erhalten. Ich sollangeblich vorsätzlich Pfandbetrug gemacht haben .Es stimmt zwar das ich einen Pfandbon gefunden habe und diesen auch nicht gleich im Büro hinterlegt habe weil es ziemlich streesig war und ich in die Kasse musste. Als ich dann 2 Tage später meinen Einkauf gemacht habe, habe ich einben Pfandbon eingelöst aber mir war wirklich nicht bewusst das es der war den ich gefunden hatte, das ichg an diesem Tag auch Leergut dabei hatte.Ich habe ja diesen Einkauf auch mit Karte bezahlt.Tage vorher wurden mir 10 € in die Kasse gelegt und ich habe erst beim Kassenabschluss gemerkt.Und zu guter letzt haben noch 30,00 € gefehlt im Tresor als ich die Vertretung des Marktleiters hatte. Ich habe Überstunden gemacht ohne Ende. die nicht bezahlt werden.Jetzt hätte ich Ende Sept. Zwischenprüfung und das 2. Lehrjahr und habe 4 Kinder daheim und einen Kranken mann . Es wurden seit meine Noten bekannt waren immer mehr angebliche Beschwerden angeführt die gegen mich sind. Ich gehe jetzt mittlerweile davon aus das es geziehlt war mich loszuwerden. Ich möchte wissen ,ob es sich lohnt Klage einzureichen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.
Da müssen Sie keine Angst haben.
Sie müssen unbedingt zur Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichrs gehen und BINNEN 3 Wochen spätestens gegen die Kündigung klagen
Ihr Fall ist so ähnlich wie der der Kassierin Emely, die ebenfalls einen Pfandbon an sich genommen hatte.
Der Fall ging durch die Presse.
Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass die fristlose Kündigung von Emely nicht rechtmäßig war.
Die Klage lohnt sich also auf jeden Fall
wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Ansonsten fragen Sie gerne nach