So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo ronny conradir mein name. Mein Arbeitgeber hat im

Kundenfrage

hallo ronny conradir mein name.
Mein Arbeitgeber hat im februar mein lohn auf mein altes konto was nicht mehr existier überwiesen ein tag später nochmal auf mein neues konto. bis zum heutigen tag ist das geld von mein alten konto noch nicht wieder bei mein arbeitgeben zurück gekommen. jetzt will mein arbeitgeber mir diesen minat das alles nachträglich von mein lohn abziehen. ist das rechtenst?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Haben Sie denn dem Arbeitgeber vor der ersten Überweisung gesagt, dass er auf das neue Konto überweisen soll?






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ja da wurde ja auch 6monate ganz normal überwiesen und im februar und april ging es auf mein damaliges norisbank konto

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Warum ich gefragt habe:

Der Arbeitgeber kann nur dann von Ihnen einen Ersatz dieser Fehlüberweisung verlangen, wenn Sie ein Verschulden trifft. Dies ergibt sich aus § 280 BGB.

Wenn Sie aber dem Arbeitgeber die richtige Bankverbindung mitgeteilt haben, der Arbeitgeber aber auf eine alte Bankverbindung überwiesen hat, dann trifft Sie keinerlei Verschulden. Der Arbeitgeber darf also nicht mit Ihrem Lohn aufrechnen.

Der Arbeitgeber muss sich vielmehr an die Norisbank wenden und dort die Fehlüberweisung nach § 812 I BGB (ungerechtfertigte Bereicherung) zurückholen.

Sie haben auf jeden Fall mit dem Fehler des Arbeitgebers nichts zu tun, Sie müssen ordnungsgemäß bezahlt werden.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

wenn ich jetzt aber rechtlich dagegen vorgehe kann er mich dann kündigen


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn er Sie nicht vollständig bezahlt so können Sie vor dem Arbeitsgericht eine Lohnklage erheben. Das Gericht wird Ihnen, so wie Sie mir den Fall schildern recht geben.

Gekündigt werden können Sie nicht, da Sie an diesem Vorfall keinerlei Verschulden trifft.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt