So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1348
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ALG I - Verlust auf Restanspruch durch Elternzeit i. Ausland

Kundenfrage

Hallo! Ich bin zum 31.05.2010 nach über zehnjähriger Beschäftigung arbeitslos geworden. Ich bin dann sofort unter Mitnahme des ALG I (für sechs Monate) familiärbedingt nach Finnland gezogen und habe dort im Oktober 2010 einen Finnen geheiratet. Nach Ablauf meines Anspruchs auf ALG I im Ausland begann direkt mein Mutterschutz, der noch bis April (Entbindung 10.2.2011)über die deutsche DAK lief. Anschliessend bekam ich bis zum dritten Geburtstag (02/2014) meiner Tochter Elterngeld in Finnland, da ich ja dort gemeldet war und mit einem Finnen verheiratet bin. Bei mehrmaligen Telefonaten mit dem Callcenter der Arbeitsagentur wurde mir unter Angabe meiner Kundennummer und Schilderung meiner Situation in Finnland (Elternzeit, arbeitslos) versichert, dass ich bei einer Rückkehr nach Deutschland immer noch Anspruch auf rund ein halbes Jahr ALG I habe, vorausgesetzt, ich melde mich bis spätestens 02.06.2014 bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend zurück (4-Jahres-Frist). Dies habe ich gemacht. Heute nun kam der Ablehnungsbescheid mit der Begründung, ich wäre in den letzten beiden Jahren vor dem 2. Juni 2014 weniger als 12 Monate versicherungspflichtig gewesen und hätte die Anwartschaftszeit nicht erfüllt. Ich wäre nicht nach Deutschland zurückgekehrt, wenn mir nicht mehrfach zugesichert worden wäre, dass ich noch ALG I bekomme. Ich habe hohe Kosten auf mich genommen, um den Antrag noch fristgerecht einreichen zu können. Und nun das?!!?? Ich habe zwei Kinder, die ich ernähren muss, mein Mann ist ebenfalls arbeitslos, allerdings noch in Finnland gemeldet. Was kann ich tun? Natürlich werde ich Widerspruch einlegen, aber ich bin irgendwie nicht optimistisch :(

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht