So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16570
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Sehr geehrte DAmen und Herren! Ich hatte am 25.3.14 einen

Kundenfrage

Sehr geehrte DAmen und Herren!
Ich hatte am 25.3.14 einen Arbeitsunfall an der rechten Hand und hatte jetzt ab 10.6.14 eine Belastungserprobung begonnen. Am 3. tag wurde ich von der Tochter des Chefs gemobbt, ihre tante, die ebenfalls im betrieb arbeitet, hätte behauptet, ich wolle einen auf "erwerbsunfähig" machen, da ich mit 2 Stunden täglich begonnen habe. Ich muss dazu sagen, dass ich den ganzen Tag über mit dieser Hand feinmotorisch arbeiten muss! es folgten dann noch weitere unterschwellige Sachen.
Nun habe ich die belastungserprobung letzten Freitag abbrechen müssen, da ich nervlich total am Ende war und nur geweint habe. MEin Hausarzt hat mich 1 Woche krank geschrieben. Nun meine frage-ich habe keinen Arbeitsvertrag (bin seit 12 Jahren in der Fa.)-kann ich fristlos kündigen wegen diesen mobbings? Was ist mit dem Urlaubsanspruch? Hatte dieses Jahr erst 3 Tage Urlaub.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Sie können fristlos kündigen , wenn Sie einen wichtigen Grund haben.


Ein solcher ist das Mobbing,

Sie gehen wie folgt vor:


Sie begeben sich zur Agentur für Arbeit und lassen sich wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses beraten .

Dann lassen Sie sich vom Arzt ein Attest geben in dem man Ihnen zur sofortigen Arbeitsaufgabe rät .


Dann können Sie kündigen , ohne eine Sperrfrist befürchten zu müssen.


Sie müssen aber nicht fristlos kündigen .

Kündigen Sie doch zum 15 . August , das bekommen Sie von der Kündigungsfrist noch hin und lassen Sie sich bis dahin krankschreiben .

Der Urlaub, den Sie nicht nehmen können wird Ihnen ausbezahlt.

Der ist je nach den Tagen in der Woche ,die Sie arbeiten .

Sind es 5 Tage bekommen Sie 20 Tage Urlaub USW.

Immer die Wochenarbeitstage mal 4 nehmen, dann haben Sie den gesetzlichen Urlaub.







Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht