So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16970
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, einer meiner Angestellten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

einer meiner Angestellten hat am vergangenen Montag von sich aus zum 31. Juli gekündigt. Er war kurz in der Firma und hat mir die Kündigung übergeben, deren Erhalt ich schriftlich bestätigt habe. Die Kündigung an sich erfüllt die rechtlichen Anforderungen. Im Grunde ich der Mitarbeiter einer Kündigung durch mich zuvorgekommen, was ich so aber nicht mitgeteilt habe. Seine Kündigung erhielt weder die Bitte nach Freistellung, noch einen Urlaubsantrag. Nach etwa 10 Minuten verliess er das Büro und ist bist heute nicht mehr zu Arbeit erschienen. Er hat sich weder entschuldigt, noch krank gemeldet. Was muss, kann, sollte ich in diesem Fall tun.

vielen Dank ***** *****
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können die Gehaltszahlung einstellen.

Solange er unentschuldigt fehlt, hat er keinen Anspruch auf seinen Lohn.

Sie sollten zur Sicherheit eine fristlose Kündigung nach § 626 BGB aussprechen - schriftlich am besten per Einschreiben mit Rückschein.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,


 


Muss ich dem Mitarbeiter nicht vorher eine Abmahnung schicken, bzw. ihn daraufhinweisen dass er unentschuldigt fehlt? Oder habe ich ihm gegenüber überhaupte keine Hinweispflicht, da ja er gekündigt hat?


 


mfg Uwe Semtner


 


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sie müssen ihn nicht darauf hinweisen.

Eine Abmahnung ist entbehrlich, da er ja schon so lange fehlt.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok ... eine Hinweispflicht besteht also nicht.


Allerdings bin ich mit der fristlosen Kündigung ohne Abmahnung etwas vorsichtig. Sie sagen eine Abmahnung sei entbehrlich, weil er ja schon so lange fehlt. Sind 4 Tage (Kündigung erfolgte Montag diese Woche) wirklich lang genug? Zu Ihrer Information er hat mir schriftlich per Mail bestätigt sich vor der Kündigung mit einem Anwalt beraten zu haben.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich hatte gedacht, Sie meinten den vorletzten Montag.

Bei 4 Tagen wäre ich auch noch vorsichtig.

Dann senden Sie ihm doch erst eine Abmahnung und dann umgehend die fristlose Kündigung hinterher.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok. Was passiert wenn ich nichts mache. Also keine fristlose Kündigung schicke, sondern nur dann eben das Gehalt um die nicht geleistete Arbeit kürze?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das ist auch in Ordnung.

Sie zahlen dann ab Montag kein Gehalt mehr.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht