So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3708
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

07.052013 hab ich als Lkw Fahrer zur diese Zeit ohne Führerschein

Kundenfrage

07.052013 hab ich als Lkw Fahrer zur diese Zeit ohne Führerschein ein Unfall verursagt, jetzt nach einem Jahr möchte Versicherung von meinen früheren Schef von mir 1506,12€. Muss ich zahlen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Versicherung hat vermutlich den Schaden des anderen Unfallbeteiligten reguliert und nimmt nun Ihren Arbeitgeber aufgrund Ihres Fahrens ohne Führerscheins in Regress.

Fahren ohne Fahrerlaubnis ist versicherungsrechtlich eine Verletzung von Obliegenheiten. Bei einer Obliegenheitsverletzungen kann ganz oder teilweise Leistungsfreiheit des Versicherers eintreten.

Der Arbeitgeber kann von Ihnen die Erstattung der Versicherungsforderung verlangen, da Sie vorsätzlich ohne Führerschein gefahren sind. Etwas anderes kann gelten, wenn Ihr Arbeitgeber wusste, dass Sie keinen Führerschein haben und Sie trotzdem fahren ließ.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Auch nach einem Jahr ? Ich habe 900 € Strafe für fahren ohne FS damals bezahlt. Jetzt mein Gehalt ist gerade 800€.Gibt es keine andere lösung

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Solange keine Verjährung eingetreten ist, kann die Forderung geltend gemacht werden. Die Verjährung tritt erst nach drei Jahren ein.

Wie bereits gesagt, wenn Ihr Arbeitnehmer wusste, dass Sie keinen Führerschein haben und Sie trotzdem fahren ließ, hätte er sich den fehlenden Versicherungsschutz selbst zuzurechnen und könnte daher von Ihnen nichts fordern. So jedenfalls könnte argumentiert werden.

Andernfalls aber wird man leider schon sagen müssen, dass Sie für den Schaden aufzukommen haben. Sie haben den fehlenden Versicherungsschutz und damit den Schaden verursacht.

Eine andere Lösung müssten Sie mit Ihrem Arbeitgeber absprechen, möglicherweise lässt er sich auf Ratenzahlung ein.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.