So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3574
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe ein

Kundenfrage

Ich habe ein Bruttogehalt pro Monat bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 25 Stunden bei festen Tagen (Mittwoch bis Freitag) vereinbart. Das Gehalt wird mir nunmehr doch nach Soll- und Ist-Arbeitstagen berechnet. Und es wird ein Abzug von Feiertagen vorgenommen!? Das ist meiner Meinung nach nicht rechtens, weil ich ein festes Monatsgehalt vereinbart hatte und ich mit dieser Teilzeitvereinbarung nicht schlechter gestellt werden kann als ein Mitarbeiter der 40 Stunden arbeitet. Vielen Dank für Rückantwort. MfG XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihr Arbeitgeber hat Ihnen das volle Gehalt gemäß Arbeitsvertrag zu zahlen.

Sie haben Anspruch darauf, 25 Stunden pro Monat zu arbeiten und dafür vergütet zu werden. Das Risiko, dass an Ihren Arbeitstagen nicht genug Arbeit vorhanden ist für diese Stunden, hat der Arbeitgeber zu tragen.

Falls Ihre Arbeitszeit auf einen Feiertag fällt, ist auch dieser entsprechend der für diesen Tag normalerweise anfallenden Arbeitsstunden zu vergüten. In § 2 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz heißt es hierzu:

Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.


Sollte der Arbeitgeber nicht einlenken, können Sie Ihren Gehaltsanspruch beim Arbeitsgericht einklagen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den Vorgang ordnungsgemäß abzuschließen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht