So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Abend, ich hätte eine frage und zwar habe ich eine Woche

Kundenfrage

Guten Abend, ich hätte eine frage und zwar habe ich eine Woche Probe gearbeitet wovon das Jobcenter auch wusste und genehmigt wurde da ich aber aus fianziellen Gründen die Pendelfahrt zwischen zuhause und Arbeitsstätte nicht bestreiten konnte zahlte mir der Arbeitgeber bei dem ich Probe gearbeitet habe die Tankosten für die eine Woche sprich 40 €, da keine Einstellung erfolgte nach der Probezeit verlangt der Arbeitgeber jetzt von mir die gezahlten Tankosten in Höhe von 40€ wieder zurück - meine Frage wäre ist das Rechtens und darf er es überhaupt zurück verlangen ?

Ich wäre Ihnen sehr Dankbar wenns Sie mir in dieser Sache helfen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Horst.R
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich muss zunächst nachfragen:

Lag der Zahlung der Tankkosten eine Vereinbarung zugrunde ?

Wenn ja, welchen Inhalts war diese ?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter RA Troesemeier,


 


Es wurde keine schriftliche Vereinbarung zur übernahme der Fahrkosten zwischen mir und den Arbeitgeber getroffen bzw. auch mündlich meines wissens wurde derartiges nicht vereinbart das ich nach der Probewoche die Tankkosten wieder den Arbeitgeber zurück erstatten muss.


Nun ist es so das mich der genannte Arbeitgeber masiv unter Druck setzt und mich auch zuhause aufsucht um seine Tankosten von mir wieder zurück zu fordern, er scheut nicht davor zurück mir zu Drohen und zu Nötigen, nun weis ich nicht wie ich vorgehen soll, soll ich seiner forderung folge Leisten und die Tankosten in Höhe von 40 € den Arbeitgeber zurück erstatten oder sollte ich es wirklich auf einen Rechtsstreit ankommen lassen ? Den Arbeitgeber sein Argument bezieht sich auf diese Rückforderung da nach dieser ein Wöchigen Probearbeit kein einstellung erfolgte muss ich den Ihn enstanden Schaden - der seiner meinung nach - vorausgezahlten Tankosten wieder begleichen bzw. ihn erstatten.


 


 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Konkretisierung.

Ich sehe unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung keinen Rückforderungsanspruch des Arbeitgebers.

Dieser hat vorliegend auch dann keinen Anspruch auf Rückzahlung, wenn kein Arbeitsvertrag zustande gekommen ist.

Es existiert weder eine mündliche noch eine schriftliche Vereinbarung.

Sie haben gegen den Arbeitgeber einen Unterlassungsanspruch, wenn dieser Sie persönlich aufsucht und zu Zahlung drängt.

Hierneben hat das Verhalten dann schon strafrechtlichen Charakter. In Frage käme hier eine Anzeige wegen Stalkings.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht