So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag Ich war jetzt ein Monat in einer leiharbeitsfirma

Kundenfrage

Guten Tag Ich war jetzt ein Monat in einer leiharbeitsfirma leider gab es nicht viel zu tun da daher kam ich nur insgesamt auf sechs Tage Arbeit in mein Vertrag steht aber geschrieben das wenn die legitimes den Leiharbeiter nicht entleihen kann trotzdem den Tag oder Tage bezahlt bekommt ich aber bekam nur die sechs Tage bezahlt Ausserdem weigert sich mein Arbeitgeber meine lohnabrechnung auszuhändigen Jetzt kam vorherige meine Kündigung und zwar ab dem 20.Mai also bis heute Selbst dort steht im Vertrag drinnen dass bei einer vorzeitigen Entlassung die Auszahlung für den auszrittsmonat Grundsatzlich in bar ausgezahlt wird Laut des heutigen telefonates mit mein Arbeitgeber weigert er sich und will mich um einen Monat vertrösten Obwohl ich wegen dem geringen Lohn aussenstehende offen sind Was kann ich machen damit ich die aussenstande so schnell wie möglich ausbezahlt bekomme Mit freundlichen grüssen xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Es ist so, dass es grundsätzlich das Problem des Arbeitgebers ist, ob er für den Arbeitnehmer Arbeit hat, oder nicht.

Er darf das Risiko, dass keine Arbeit da ist, nicht dem Arbeitnehmer aufbürden, sondern muss diesen auf jeden Fall bezahlen.

Auch eine Abrechnung muss man Ihnen erteilen.

Wenn Ihr Arbeitgeber Sie nicht bezahlen will , bleibt Ihnen nur der Gang zum Arbeitsgericht.

Begeben Sie sich zur Rechtsantragsstelle am Arbeitsgericht, deren Tätigkeit ist kostenlos.

Nehmen Sie den Arbeitsvertrag und alle Unterlagen, die Sie zu diesem Fall haben , mit.

Man formuliert dann die Klage für Sie.

Bald ist dann Gütetermin.

Da ist dann der Arbeitgeber geladen und der Richter versucht, die Parteien zu einer Einigung zu bewegen.

90% aller Gerichstverfahren vor dem Arbeitsgericht enden damit, dass sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer gütlich einigen.







Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geeehrter Ratsuchender, leider haben Sie mich bis jetzt noch nicht positiv bewertet.Ich würde sehr gerne die Beratung abschliessen und dafür vergütet werden.Dafür brauche ich ihre Rückmeldung, was denn an meiner Antwort noch fehlt. Es kann auch sein, dass ich Ihre Nachfragen nicht bekommen habe. Ich würde dann bitten, Ihre Fragen hier noch einmal zu stellen, damit ich sie beantworten kann.Vielen Dank XXXXX XXXXX Verständnis.