So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3166
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo, ich arbeite seit 6 Jahren in einer Firma und möchte

Kundenfrage

Hallo, ich arbeite seit 6 Jahren in einer Firma und möchte jetzt aus meinem Arbeitsvertrag raus ohne eine Sperrfrist beim ALG1 zu bekommen.
Ist das möglich, wenn mein Chef mit betriebsbedingt kündigt oder müsste ich dann erst klagen? Worauf müsste ich sonst achten?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ja, wenn der Arbeitgeber kündigt und die Kündigung gerechtfertigt ist, bzw. keine offensichtlichen Anhaltspunkte dafür vorhanden sind, dass der Kündigungsgrund nicht besteht, tritt keine Sperrzeit ein.

Das Arbeitsamt wird sich die Kündigung auch anschauen und grob prüfen, ob hier geklagte werden muss. Es kann Sie hierzu aber nicht zwingen, aber bei einer offensichtlich fehlerhaften Kündigung Leistungen einbehalten.

Wenn die Kündigung vorliegt, sollten Sie daher zum Arbeitsamt gehen, diese dort vorlegen und einen Antrag auf Leistungen stellen sowie abwarten, wie sich der Sachbearbeiter hierzu verhält, stimmen die Kündigungsfrist und Formalien der Kündigung und liegen betriebsbedingte Gründe vor, sollten keine Probleme entstehen.

Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiterhin an mich wenden.

Über Ihre positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich arbeite als Sekretärin... aus welchen Gründen wäre eine betriebl. Kündigung gerechtfertigt?

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Betriebliche Gründe sind meistens wirtschaftliche Gründe, mithin, wenn das Unternehmen Stellen abbauen muss, um konkurrenzfähig zu bleiben oder um nicht zahlungsunfähig zu werden. Auch können Umstrukturierungen im Unternehmen betriebsbed. Gründe darstellen.

Ein Kündigungsgrund in diesem Sinn ist aber meist erst ab einer Mitarbeiteranzahl von 10 oder mehr Arbeitnehmern erforderlich.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank für die Antwort!


 


 

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gern geschehen, bitte bewerten Sie sie noch positiv (Smileys).

Viele Grüße
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.