So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3079
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo und guten Tag, ich hatte am Freitag schon mal eine Frage

Kundenfrage

Hallo und guten Tag,
ich hatte am Freitag schon mal eine Frage zu einem Arbeitnehmer,

und zwar hatte ich Ich abgemeldet er ist sei längerem Krank
und nach der Reha sagte er mir er kommt nicht mehr der Arzt hat Ihn geraten
seine Arbeit auf dem Bau aufzugeben und er sucht sich nun etwas anderes
das heist er kommt nicht mehr zu uns als Zimmerer und Dachdecker
ich dachte nun dass er somit mündlich gekündigt und habe Ihn abgemeldet.
jetzt war er beim Artzt und der sagt es geht so nicht sonst hat er keine
versicherunsschutz mehr. ich soll Ihn also wieder anmelden.
das wäre dann eine Unterbrechungsmeldung
meine Frage ich habe Ihm ja nicht gekündigt als langjähriger Mitarbeiter
nach 30 jahren wollte ich da mal warten,was kommt da noch auf mich zu
und was für kosten haben ich da noch wenn er nur angemeldet ist
b.z.w als Unterbrechungsmeldung, kann er dann falls vom Arbeitsamt
umgeschult wird noch etwas foder die Kündigungsfrist wäre ja 7 Monate
aber er kann ja auf dem Bau nichtmehr arbeiten wie er sagt
narülich verdient er ja auch dann nicht mehr soviel wenn er eine
niedriger Arbeit annimmt .
MfG
Hannelore Mehr
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
zunächst wäre zu hinterfragen, in welchem Umfang er bisher versichert gewesen ist und bis wann.

Zwar können Sie ihn grundsätzlich auch wieder einstellen, allerdings entstehen Ihnen dann natürlich Kosten und Sie haben einen Arbeitnehmer, den Sie nicht beschäftigen können, weil er die Arbeit nicht ausführen kann.

Daher würde ich Ihnen zunächst grundsätzlich von der entsprechenden Ummeldung abraten, da ich davon ausgehe, dass das Arbeitsverhältnis hier aufgrund der Krankheit und der Reha Maßnahmen ruht.

Ihr Arbeitnehmer müsste entsprechend Krankengeld erhalten haben und gegebenenfalls erhält er hier auch Arbeitslosengeld, wenn er nicht mehr in der Lage ist zu arbeiten, jedenfalls auf dem Bau, und gegebenenfalls in anderen Bereichen erwerbsfähig ist.

Insofern ist es in erster Linie auch Sache des Arbeitnehmers sich um einen entsprechenden Versicherungsschutz kümmern.

Wenn Sie ihn hier jetzt wieder anmelden würden, würde dies gegebenenfalls auch als Weiterbeschäftigung gelten, wofür bei Ihnen gerade kein Bedarf besteht.

Sie sollten daher gegebenenfalls mit dem Mitarbeiter Kontakt aufnehmen und nachfragen, inwiefern sein Versicherungsschutz gefährdet ist.

Im Übrigen würde ich empfehlen, dass in naher Zeit, je nach Dauer der Krankheit und Abwesenheit von der Arbeit das Arbeitsverhältnis gegebenenfalls auch durch Kündigung aufzulösen, evtl. auch durch einen Aufhebungsvertrag.

Aufgrund dessen, dass sie nicht unter das Kündigungsschutzgesetz fallen, brauchen Sie grundsätzlich auch keinen Kündigungsgrund.

Sie müssen allerdings hier die Kündigungsfrist aus dem Arbeitsvertrag einhalten.

Da der Arbeitnehmer nicht mehr arbeiten kann, dürften auch hier keine weiteren Kosten anfallen, da hier eben keine Arbeit erbracht werden kann für diese Lohn zahlen müssten.

Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiter an mich wenden. Über ihre positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

wieso falle ich nicht unter das Kündigungsschutzgesetz


der Mitarbeiter arbeitet schon übe ca, 35 Jahre bei uns


und ist 50 Jahre und hätte 7 Monate Kündigungsschutz


 


 


 

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

darf ich, um Missverständnisse zu vermeiden, fragen, ob Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber fragen?

Vielen Dank, gerne antworte ich Ihnen weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich bin natürliche der Arbeitgeber

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 3 Jahren.
Danke, das habe ich mir schon gedacht.

Mit dem Kündigungsschutz meine ich nicht die Kündigungsfrist. Diese müssen Sie möglicherweise einhalten. Mit dem Kündigungsschutz habe ich die Voraussetzungen einer Kündigung nach dem Kündigungsschutzgesetz gemeint. Hier sind bestimmte Gründe anzugeben, wenn Sie mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigen und der AN hat hier einen besonderen Schutz. Dieser ist aber aufgrund Ihrer Mitarbeiterzahl von 5 hier nicht gegeben.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht