So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Kündigung durch Arbeitnehmer 1)In meinem Vertrag steht,

Kundenfrage

Kündigung durch Arbeitnehmer

1)In meinem Vertrag steht, dass meine Kündigungsfrist zwei Wochen in der Probezeit beträgt, es wird nicht erwähnt, dass es zum Monatsende sein muss.
Ist es dann möglich mein Arbeitsverhältnis zum 23.04.2014 zu beenden, wenn ich meine Kündigung zwei Wochen vorher am 09.04. einreiche?

2) Wie viele Urlaubstage hätte ich dann noch übrig, wenn mein Jahresurlaub 30 Tage beträgt. Im Vertrag steht, dass mir bei Kündigung 1/12 der gearbeiteten Monaten zusteht. In meinem Falle wäre das 01.01. - 23.04. = ?? ... Einen Urlaubstag habe ich bereits genommen.
Jan: 2,5
Feb: 2,5
März: 1,5 ( hatte bereits 1Tag genommen)
April bis 24.4.: 1,5 oder 2 Tage ???

Und ich hätte auch einen Anrecht auf meinen Resturlaub, kann dieser verweigert werden?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.



zu 1):


Das ist so möglich



zu 2):

Sie haben dann 4 Monate gearbeitet, also an sich nach der Vertragsregelung 2,5 Tage auch für den Monat April.

In der Regel werde Sie nach der Kündigung unter Anrechnung der restlichen Urlaustage freigestellt.







Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird Ihre Einzahlung auf das Benutzerkonto ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten .


Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.





Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Da Sie die Beratung abgebrochen haben und noch weitere Details für Sie notwendig sind, die Beratung zudem nicht abgeschlossen war, werde ich die Frage freigeben und von Anfang an als gegenstandslos betrachten.

Sie müssten sich daher zur Vermeidung weiterer Nachteile an einen Anwalt vor Ort wenden.