So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo,mein Name ist

Kundenfrage

Hallo,mein Name ist xxx.Ich bin mit meinem Mann und meinen zwei Kindern 5 1/2 und 2 1/2 Jahre umgezogen,so dass ich von meinem jetzigen Arbeitsplatz 50 km entfernt bin.Da ich wieder Geld verdienen möchte habe ich meine Elternzeit um 6 Monate verkürzt und ich und mein Chef haben uns auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt,damit ich mich arbeitssuchend melden kann und in meiner Umgebung nach einem neuen Arbeitsplatz suchen kann.Da mein alter Arbeitslatz rund eine Stunde Fahrzeit benötigt,konnte ich die Betreuung der Kinder und das pünktliche Erscheinen am Arbeitsplatz nicht realiseren.Trotz dieser Gründe wurde ich bei der Agentur für Arbeit für 3 Monate gesperrt und bekomme keine Leistungen.Ist es richtig so oder kann ich da was machen?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es kommt vielmehr auf die Formulierung im Aufhebungsvertrag an.

Wie wurde denn die Beendigung des Arbeitsverhältnisses dort definiert?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es war kein richtiger Aufhebungsvertrag sondern in der Arbeitsbescheinigung,die man von der Agentur für Arbeit bekommt wurde ein Kreuz hingemacht ,dass das Arbeitsverhältnis durch eien Aufhebungsvertrag beendet wurde

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dann bitten Sie den Chef, noch solch einen Aufhebungsvertrag zu erstellen und zu unterschreiben und reichen Sie diesen dann noch an die Bundesagentur für Arbeit rein.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hab ich nun das Recht ab einer bestimmten Kilometerzahl mein Arbeitsverhältnis zu lösen oder nicht?Mein Chef wird nämlich nichts mehr austellen.Es dauert so schon knapp 4 Monate und ich möchte endlich Klarheit haben ob ich noch irgendwelches Geld rückwirkend erhalte oder nicht?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hier sind die Sozialgerichte sehr uneinheitlich.

Es gibt keine feste km-Grenze.

Daher sollte man den Aufhebungsvertrag dahingehend formulieren, dass das Arbeitsverhältnis mit Aufhebungsvertrag beendet wurde, um eine betriebsbedingte Kündigung zu vermeiden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht