So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22030
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Eine Arbeitnehmerin hat fristlos am 26. Februar gekündigt,

Kundenfrage

Eine Arbeitnehmerin hat fristlos am 26. Februar gekündigt, ohne Einhaltung der 14 tägigen Kündigungsfrist.
Welche Schadenersatzforderung kann der Arbeitgeber stellen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie hat die Arbeitnehmerin die fristlose Kündigung denn begründet? Ist die fristlose Kündigung zu Recht erfolgt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

 


Die Arbeitnehmerin hat die Kündigung nicht begründet.


Wir haben zwischenzeitlich erfahren, dass die AN einen anderen Arbeitsplatz kurzfristig besetzen konnte, der ihr angenehmer ist.


( Mitarbeiterin in einer Spielothek).


AN war als Küchenhilfe beschäftigt. Sie begründete die Nichteinhaltung der Kündigungsfrist damit, daß ihr noch Urlaub zustünde.


 


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Unter diesen Umständen ist die fristlose Kündigung selbsteverständlich nicht rechtens mit der Folge, dass die Arbeitnehmerin sich Ihnen gegenüber schadensersatzpflichtig gemacht hat.

Sie können von ihr daher den Ersatz sämtlicher Kosten und Aufwendungen verlangen, die Ihnen nun dadurch entstanden sind/entstehen, dass Sie bis zum Ende der regulären ordentlichen Kündigungsfrist eine Ersatzkraft einstellen und beschäftigen müssen.

Beziffern Sie daher diese Kosten konkret, und machen Sie Ihren entsprechenen Schadensersatzanspruch gegenüber der Arbeitnehmerin schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) gelltend.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es gibt derzeit technische Probleme - ich hoffe, Sie können diese Mitteilung nun einsehen und die vorstehend erteilte Antwort lesen.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht