So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren ich bin Angestellte bei einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren ich bin Angestellte bei einem Pizzaunternehmen und bin dort 25std/woche tätig und bis 31.03.2014 in der Probezeit. Mir ergibt sich die möglichkeit einer Festanstellung (40std/Woche) bei einem anderen Unternehmen diese brauchen jemanden ab 1.03.2014 doch ich habe bei meinem jetztigen Unternehmen nicht gekündigt, kann ich zb. morgen mit einer fristlosen Kündigung einfach hingehen zu meinen Chef und sagen ich komme nicht mehr????? Habe von dem anderen Angebot gestern 26.02.2014 erfahren und möchte gern die Chance war nehmen, weiss bloss nicht wie ohne mit meinem jetztigen Chef schwierigkeiten zu kriegen??!!!

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Ein fristloser Kündigungsgrund besteht hier nicht. Sie können das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen kündigen. D.h. Sie können das Arbeitsverhältnis zum 14.03.2014 kündigen.

2. Versuchen Sie mit Ihrem jetzigen Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag zu schließen oder nicht genommenen Urlaub für die letzten zwei Wochen zu nehmen.

3. Wenn Sie nach erfolgter Kündigung zum 14.03.2014 nicht mehr zur Arbeit bei Ihrem alten Arbeitgeber erscheinen, muss dieser kein Gehalt zahlen und kann dies auch in einem Zeugnis anführen.

Daher ist meine Empfehlung sich mit dem alten Arbeitgeber auf eine Aufhebung des Arbeitsverhältnisses zu verständigen, um dann das neue Arbeitsverhältnis antreten zu können.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).


Viele Grüße



Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!