So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1729
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,von November 2012-31.01 2013

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, von November 2012-31.01 2013 war ich arbeitssuchend. Ab 01.02.2013 war ich als Außendienstmitarbeiter bei British American Tobacco (BAT) tätig. Ohne Nennung von Gründen wurde mir während er Probezeit zum 16.04.2013 gekündigt. Am 16.04.2013 unternahm ich einen Suizidversuch. Seit diesem Tag bin ich krank geschrieben, ich erhalte Krankengeld. Ab 13.03.2014 werde ich vorraussichtlich gesund geschrieben und stehe dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, d.h. ich begebe mich auf Jobsuche. Meine Fragen: 1. Wer ist für mich Ansprechpartner Jobcenter oder Arbeitsamt? 2. Bekomme ich staatliche Unterstützung in Form von ALG I? 3. Wenn ja, wie lange bekomme ich diese und in welcher Höhe? Vorab danke für Ihre Auskunft. Mit freundlichen Grüßen xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hatten Sie vor dem 01.02.2013 einen nicht vollständig verbrauchten Anspruch auf Alg I ( Versicherungsleistung, Ansprechpartner Arbeitagentur) ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Von November 2010-August 2011 war ich Verkaufsberater bei C u. C Schaper in Greifswald, von September 2011-Oktober 2012 Verkaufsberater der Metro in HH. Die Übergänge waren nahtlos, da beide Arbeitgeber zu einem Konzern gehören. Aufgrund von Stukturveränderungen konnte mein Arbeitsvertrag nicht verlängert werden.


 


Ab 01.11.2012 war ich also arbeitssuchend.

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Dann war Ihr aufgrund der Vorbeschäftigungen erworbener Alg I Anspruch durch die spätere Arbeitslosigkeit noch nicht vollständig verbraucht, sodass Ihnen ein Restanspruch auf Alg I am 16.04.13 zustand.


Durch die nachfolgende Krankheit waren Sie nicht arbeitsfähig, sodass Ihr Alg I Anspruch ruhte.

Dieser müsste nun nach Wiedergenesung aufleben, wenn Sie sich nahtlos an die Krankheit arbeitslos melden, sog. Nahtlosigkeitsregelung.

Ansprechpartner ist also die Arbeitsagentur. Dennoch sollten Sie rein vorsorglich zugleich einen formlosen Antrag auf Alg II Leistungen stellen, da es die Leistungen erst ab Antragstellung gibt. Fpr Alg II bräuchten Sie ohnehin das Negativattest der Arbeitsagentur, dass kein Alg I für Sie besteht.


Ihr Alg I Anspruch muss dann von der Arbeitsagentur geprüft werden. Die Länge des Anspruchs ergibt sich aus der Restdauer Ihres bereits per Bewilligungsbescheid festgestellten Alg I Anspruch aus dem Jahre 2012 abzüglich der Zeit der tatsächlichen Arbeitslosigkeit ( ca. 3 Monate).

In der Probezeit haben Sie den Anspruch auf Alg I wegen der Kürze nicht vergrößert.

Die Höhe richtet sich nach dem bereits festgestellten Anspruch, wobei die Zeit des Krankengeldbezugs ebenfalls berücksichtigt wird.

Ob dies alles korrekt erfolgt ist, ersehen Sie erst aus dem erneuten Bewilligungsbescheid, den Sie dann noch einmal anwaltlich prüfen lassen sollten.




Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Bitte beachten Sie noch Folgendes:

Manchmal berichten Kunden, dass es zu technischen Problemen kommt und die eingestellten Texte den antwortenden Experten erst gar nicht erreichen.

 

Sie sollten sich daher immer zur Sicherheit Ihre Eingaben vor Absendung kopieren , sodass Sie diese ohne Probleme im Falle eines Fehlers per "copy and paste" hier erneut einfügen können und nicht alles neu schreiben müssen.

 

 

 

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird mein Anteil an Ihrer Auszahlung an mich ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten.

Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

 

 

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Da Sie die Beratung abgebrochen haben und noch weitere Details für Sie notwendig sind, die Beratung zudem nicht abgeschlossen war, werde ich die Frage freigeben und von Anfang an als gegenstandslos betrachten.

Sie müssten sich daher zur Vermeidung weiterer Nachteile an einen Anwalt vor Ort wenden.




Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht