So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich habe heute per Boten eine Kündigung bekommen. Diese wurde

Kundenfrage

Ich habe heute per Boten eine Kündigung bekommen. Diese wurde nur in mein Briefkasten gesteckt. Somit ist kein Poststempel drauf und ich kann nicht beweisen, dass dieser Brief mich erst heute erreicht hat. Die Kündigung ist auf den 06.12.13 zurückdatiert. Ich gehe jetzt davon aus, dass ich durch den fehlenden Beweis eine Sperrzeit beim Amt bekomme. Wie kann ich mich morgen gegen die Kündigung wehren?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich benötige zunächst weitere Informationen von Ihnen. Bitte beantworten Sie mir daher folgende Fragen.

troesemeier :

Die Kündigung wurde Ihnen am 10.12.2013 per Boten zugestellt?

troesemeier :

Waren Sie denn am 09. und 10.12. arbeiten?

troesemeier :

Ist Ihnen der Bote bekannt?

troesemeier :

Wie lange sind Sie in der Firma beschäftigt? Zu wann wurde Ihnen das Arbeitsverhältnis gekündigt?

troesemeier :

Sobald Sie meine Nachfragen beantwortet haben, komme ich auf die Beratung zurück.

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

Der Bote hat die Kündigung in den Briefkasten geworfen, daher habe ich die Person nicht gesehen bzw ist mir nicht bekannt, ob ich ihn kenne. Ich bin in der Firma seit dem 11.06.2013 beschäftigt und befand mich in der Probezeit. Zu dem Zeitpunkt war ich im Urlaub, bzw habe gestern zu der Zeit der Zustellung gearbeitet. Das Arbeitsverhältnis ist jetzt zum 20.12.2013 gekündigt.

troesemeier :

Haben Sie sich in zwischen arbeitslos gemeldet?

troesemeier :

Die Kündigung wäre nur dann zum 20.12.2013 wirksam, wenn Sie Ihnen auch am 06.12.2013 zugestellt worden wäre.

troesemeier :

Hierfür ist Ihr Arbeitgeber aber beweispflichtig.

troesemeier :

Sie können daher beim Arbeitsgericht Feststellungsklage erheben, dass die Kündigung nicht zum 20.12.2013 wirksam wird, weil Ihnen diese erst am 10.12.2013 zugestellt wurde und somit frühestens zum 24.12.2013 Wirksamkeit hat.

troesemeier :

Durch Erhebung der Klage wird Ihnen das Arbeitsamt auch folgen und Ihnen auch keine Sperrzeit wegen einer verspäteten Meldung der Arbeitslosigkeit erteilen.

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

Somit ist die Kündigung also unwirksam und es muss eine neue Kündigung ausgesprochen werden.

troesemeier :

nein, Sie ist nicht vollständig unwirksam, die Kündigung ist nur zum 20.12. unwirksam, weil Ihnen die Kündigung nicht am 06.12.2013 zugestellt worden ist

troesemeier :

die Kündigungsfrist beginnt mit dem 10.12.2013 und endet somit am 24.12.2013

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

Arbeitslos konnte ich mich bis jetzt nicht melden. Ich hab die Kündigung aber auch erst heute morgen aus meinen Briefkasten geholt, da ich gestern bis 22 Uhr arbeiten war

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

beginnt sie somit erst heute?

troesemeier :

haben Sie denn gestern noch in den Briefkasten geschaut, wo Sie zurückgekommen sind?

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

mache ich nie um diese Uhrzeit sondern erst morgens

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

darf ich eine neue Kündigung verlangen mit korrekten Datum, damit ich keine Schwierigkeiten mit dem Amt bekomme?

troesemeier :

zugestellt ist mit dem Tag des Einwurfs, auch wenn Sie die Post abends nicht noch einmal herausholen. Es ist also davon auszugehen, dass Ihnen der Brief am 10.12. zugegangen ist und somit beginnt mit diesem Tag auch die Kündigungsfrist von 2 Wochen. Sie müssen sich unbedingt sofort arbeitslos melden, ggf. auch erst einmal telefonisch und dann sofort einen Termin vereinbaren. Ihr Arbeitgeber muss Sie hierfür auch freistellen

troesemeier :

Sie können zum Arbeitgeber gehen und dort vorsprechen, dass Ihnen die Kündigung erst am 10.12.2013 zugestellt wurde und somit die Kündigungsfrist bis zum 24.12.2013 geht. Wenn er Ihnen keine andere Kündigung ausstellt, müssen Sie wie oben beschrieben, innerhalb von 3 Wochen Feststellungsklage beim Arbeitsgericht erheben.

JACUSTOMER-gdi7c1xh- :

muss mir die Firma bescheinigen wann mir die Kündigung zugestellt wurde?

troesemeier :

ja die Firma ist hierfür beweispflichtig

troesemeier :

wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, freue ich mich über eine positive Bewertung für meine Beratung. Nutzen Sie hierfür bitte die lachenden Smileys. Vielen Dank

troesemeier :

haben Sie noch Fragen?

troesemeier :

wenn Sie keine weiteren Fragen haben, nehmen Sie bitte eine positive Bewertung über die lachenden Smileys vor. Vielen Dank

troesemeier :

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

troesemeier :

Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ? Gern helfe ich weiter.

troesemeier :

Gern habe ich mich Ihres Anliegens angenommen. Ihre letzte Nachfrage habe ich ebenfalls beantwortet.

troesemeier :

Haben Sie hierzu noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

troesemeier :

Gern helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht