So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21855
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Anwalt, ich hätte eine Frage. Vor ca. zwei

Kundenfrage

Sehr geehrter Anwalt,

ich hätte eine Frage.

Vor ca. zwei Jahre hat mir mein Geschäftspartner ein Auto gekauft. Der Vertrag wurde auf mich abgeschlossen und auch die Fahrzeugpapiere. Aber nachweislich gezahlt hat der Geschäftspartner über sein Firmenkonto (Rechtsform: GmbH).

Das Auto wurde dann exportiert. Dort hätte man das Auto verkaufen sollen, und der dadurch entstandene Profit hätte man dann aufgeteilt. Leider hat man aus bestimmten Gründen das Auto wie geplant nicht verkaufen können und der tatsächliche Käufer (die GmbH), droht jetzt mit einer Klage, da er sein Geld zurück haben will.

Nur haben wir ein Problem, das Auto kann man jetzt auch nicht mehr exportiert. Somit könnte ich das Auto auch nicht zurückliefern.

Hat die GmbH eine Chance, wenn sie klagen? Was kann passieren?

Würde über eine Antwort sehr Dankbar sein.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen:

War denn von vornherein vereinbart, dass der PKW exportiert und verkauft werden sollte? Sollten Sie für den Verkaufserfolg einstehen oder die Vermittlung übernehmen? War/ist etwas vereinbart worden für den Fall, dass der Verkauf misslingen würde?



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Anwalt,

ja es war mündlich vereinbart, dass der PKW in den Irak exportiert werden sollte, da wir im Irak eine Firma haben, wo auch diese Person beteiligt ist.

Zur zweiten Frage: Ich denke das der tatsächliche Käufer gedacht hat, das ich es ganz sicher verkaufen würde. Daher denke ich das der Käufer nicht den Vermittler spielen wollte, sondern das Auto kaufen wollte um eine schnelles Geld zu machen.

Nein vereinbart wurde nichts, wenn das Auto nicht verkauft wird. Nur sagt der Käufer jetzt, das war eine Privatsache zwischen uns und ich müsste das Auto jetzt bezahlen.

Zur Information: durch Emails geht hervor, dass das Auto verkauft werden sollte.

Schöne Grüße

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen.

Unter diesen Umständen sind Sie nicht verpflichtet, den Kaufpreis an den Käufer zu zahlen: War vereinbart, dass der PKW in den Irak exportiert und dort verkauft werden sollte, und haben Sie persönlich hierfür nicht nachweisbar (was ja gerde nicht der Fall ist) eine entsprechende Gewähr oder Erfolgsgarantie übernommen, so kann der tatsächliche Käufer von Ihnen nun nicht den Kaufpreis ersetzt verlangen.

Denn in diesem Fall hat sich ein Risiko realisiert, dass der Käufer letztlich ja bewusst eingegangen ist: Soweit der Verkauf nicht gelingen würde, bedeutete dies von vorneherein, dass Ihr Geschäftspartner sich dann auch nicht an Sie halten kann, sondern er den Verlust würde tragen müssen.

Sie sind daher nicht verpflichtet, den Kaufpreis zu erstatten.

Abweichendes würde nur noch gelten, wenn der PKW wieder nach Deutschland geliefert werden könnte. Dann könnte der eigentliche Käufer von Ihnen die Herausgabe des PKW verlangen. Das ist hier aber ebenfalls nicht der Fall, da der PKW nicht wieder nach Deutschland transportiert werden kann.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist umfassend und ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht