So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21820
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, guten Tag.Meine Frage ist, ist eine Abmahnung die

Kundenfrage

Hallo, guten Tag. Meine Frage ist, ist eine Abmahnung die mit falschen Daten versehen ist Rechtsgültig?? (nicht unterschrieben und nicht mit richtigem Sachverhalt) Danke XXXXX XXXXX Gruss xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, die Abmahnung ist nicht rechtens, sofern der Sachverhalt nicht korrekt ermittelt wurde und die zugrunde liegenden Tatsachen nicht zutreffend sind: Ein AG muss den zur Abmahnung berechtigenden Sachverhalt zunächst mit der gebotenen Sorgfalt prüfen und umfassend aufklären. Hierzu hat er sich sämtlicher Beweismittel zu bedienen.

Zudem ist der AG verpflichtet, Ihnen Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben, damit Sie den Ihnen zur Last gelegten Vorwurf gegebenenfalls entkräften können. Soweit dies geboten erscheint, ist der AG darüber hinaus auch zu weiteren Nachforschungen gehalten, indem er etwa Arbeitskollegen zu dem Sachverhalt befragt.

Gegen diese Gebote hat Ihr AG vorliegend verstoßen. Die fehlende Unterschrift als solches macht die Abmahnung hingegen nicht unrechtmäßig.

Unter den hier gegebenen Umständen ist die Abmahnung daher als Folge der groben Verletzung der arbeitgeberseitigen Aufklärungspflicht nicht rechtens: Sie können von dem AG die Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte verlangen. Sollte der AG dem nicht nachkommen, so können Sie Klage zum Arbeitsgericht führen mirt dem Ziel, die Abmahnung aus der Personalakte entfernen zu lassen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ja ich hatte schon einmal geschrieben:

Ich möchte nocheinmal auf die Daten eingehen. Es wird mir vorgeworfen 02.10.13 in einem Gespräch mit dem Betriebsleiter etwas abgelehnt zu haben. Da die Gegebenheit die zur Absage führte aber erst am drauf folgenden Wochenende zustande kam ist diese Anschuldigung haltlos?? Aufgrund des falschen Datums?? Oder kann ich es nur ,wie oben beschrieben, anfechten??

Gruß
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es tut mir Leid, aber ich habe Ihre Nachfrage erst jetzt erhalten - es gibt derzeit technische Probleme auf der Seite, für die ich um Ihre Nachsicht bitte.

Ja, unter diesen Umständen ist die Abmahnung in der Tat rechtlich haltlos, denn es stimmt schon die zeitliche Zuordnung des Sachverhalts (also des Gespräches mit dem Betriebsleiter), der zur Abmahnung geführt hat.

Die Abmahnung leidet daher nicht nur an einer Verfälschung der maßgeblichen Fakten, die die Abmahnung tragen sollen, sondern auch daran, dass dise Fakten in einen zeitlich falschen Zusammenhang gestellt sind.

Die Abmahnung ist daher rechtswidrig, und Sie können auf Entfernung aus Ihrer Akte bestehen. Sofern dies nicht freiwiliig erfolgt, sollten Sie wie eingangs beschrieben vorgehen und erforderlichenfalls die Entfernungsklage zum Arbeitsgericht führen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung. Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht