So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16753
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Sind mündliche Kündigungen rechtlich? Nach einem Gespräch wurde

Kundenfrage

Sind mündliche Kündigungen rechtlich? Nach einem Gespräch wurde vom Arbeitgeber geäußert, das es beeser wäre sich zum 31.01.2014 zu trennen, da der Mitarbeiter nicht mehr bereit war, sein privates Auro einzusetzen (steht auch nicht im Arbeitsvertrag, dass mit dem privaten Auto gefahren werden muss). Mit dem Auto wurde geschäftlich so viele Kilometer gefahren, dass der Motor jetzt kaputt ist. Das Geld für ein neues Auto ist zur Zeit nicht da, aber die Geschäftstelle hat Firmenautos. Nach dem Vorschlag sich zum 31.01.2014 zu trennen, wussten mehrere Ämter schon, dass von einer Trennung die Rede ist, obwohl der Mitarbeiter das nicht will. Wie soll man sich verhalten?

MfG

Dünow
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Mündliche Kündigungen sind nach dem Gesetz unwirksam.

Das ergibt sich aus § 623 BGB.

ES muss hier abgewartet werden, bis schriftlich gekündigt wird.

Bis zu diesem Zeitpunkt muss normal weitergearbeitet werden.


Dann muss , wenn die schriftliche Kündigung da ist, binnen 3 Wochen an deren Zugang Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht erhoben werden.


Das können Sie selbst bei der Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Bitte fragen Sie gerne nach


wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ist der Grund (Auto?) wie schon beschrieben, ein Kündigungsgrund?


 


MfG


 


Dünow


 

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, das ist er nicht.

Ihre Pflichten ergeben sich einzig und allein aus dem Arbeitsvertrag


Unabhängig davon ob ein Kündigungsgrund besteht, muss gegen eine Kündigung auf jeden Fall binnen 3 Wochen geklagt werden, denn sonst wird sie nur durch Zeitablauf wirksam





Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Wenn ja freut mich eine positive Bewertung
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender


Ich helfe Ihnen auch bei Nachfragen sehr gerne weiter