So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21852
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, ich möchte zum 31.12.2013 meinen Arbeitsvertrag

Kundenfrage

Guten Abend, ich möchte zum 31.12.2013 meinen Arbeitsvertrag kündigen.
Es handelt sich um einen auf 2 Jahre befristeten Vertrag, die Kündigungsfirst beträgt 6 Wochen zum Quartal.

Bis wann muss ich spätestens mein Schreiben einreichen? Und empfiehlt es sich das Schreiben meinem Vorgesetzen persönlich zu übergeben?
Danke XXXXX XXXXX Hilfe.

Danke XXXXX XXXXX Hilfe.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Bei einer arbeitsvertraglich vereinbarten Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartal kann immer nur zum 31.03., zum 30.06., zum 30.09. oder zum 31.12. eines Jahres gekündigt werden.

Die einzuhaltende Kündigungsfrist beträgt folglich 6 Wochen zum Quartalsende.

Die Kündigung muss deshalb spätestens 6 Wochen vor dem entsprechenden Kündigungsdatum dem AG zugegangen sein.

Dies bedeutet in Ihrem Fall, dass die Kündigung Ihrem AG spätestens am 15.11.2012 mit Wirkung zum 31.12.2012 zugegangen sein muss, also 6 Wochen vor dem Kündigungstermin (dem 31.12.2012).

Sie können auch jetzt schon die Kündigung aussprechen.

Hierbei müssen Sie sicherstellen, dass die Kündigungserklärung dem Arbeitgeber auch tatsächlich zugeht. Aus diesem Grunde rate ich an, sich nicht auf den Postlauf zu verlassen, sondern die Kündigungserklärung Ihrem Vorgesetzten persönlich vor dem 15.11. - also fristgerecht - zu übergeben. Lassen Sie sich von dem Vorgesetzten den Empfang der Kündigungserklärung zudem mit Datum schriftlich bestätigen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht