So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, mein Gehalt vom September wird nicht gezahlt. In der

Kundenfrage

Hallo,
mein Gehalt vom September wird nicht gezahlt. In der Physio Praxis habe ich von Mai-Sep gearbeitet und war 3 Wochen im August vorangekündigt ohne jegliche Probleme im Urlaub.
Anschließend Ende August erhielt ich mein Gehalt wie besprochen. Daraufhin arbeitete ich im September. Folglich wurde der September Gehalt ohne Vorankündigung gestrichen mit der Begründung, dass ich noch in der Probezeit war und mir kein Urlaub zusteht und ich ein August Gehalt erhalten habe und mit September verrechnet werden soll.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

War der Urlaub beantragt und genehmigt?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Der Urlaub war schon Vertragschluss mündlich genehmigt und dennoch erhielt ich auch mein Gehalt im August

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Grundsätzlich besteht in der ersten Zeit kein Anspruch auf Urlaub.

Aber der Arbeitgeber kann es dennoch genehmigen.

Wenn er den Urlaub genehmigt hat, kann er Ihnen nicht deshalb das Gehalt einziehen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich hatte schon mal Kontakt mit einem RA von Justanswer. Er sagt mir, dass ich ihm eine Frist von eienr Woche setzen soll, dass ich mein Gehalt erhalte und das habe ich auch gemacht. Arbeitgeber ist nicht darauf eingegangen. Meine Frage: Der Anwalt hatte gesagt, dass im Falle von Nichtzahlung der Arbeitgeber auch die gerichtlichen Kosten übernehmen müsste und da er im Unrecht sei. Daraufhin habe ich mich mit einem anderen Anwalt in Verbindung gesetzt, weil ich handeln wollte und er sagte mir, dass im Arbeitsgericht jeder seinen Teil selber zu zahlen hat. Was gilt jetzt?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die zweite Teilantwort war nicht richtig.

Beim Arbeitsgericht zahlt jeder seine Kosten selbst.

Wenn Sie ihn also verklagen, zahlen Sie trotzdem Ihren Anwalt.

Sie können aber Prozesskostenhilfe bekommen. Hat das der Anwalt nicht gesagt?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ne das hat er nicht gesagt. Mein Vater hat Rechtsschutz. Kann ich das dann auch in Anspruch nehmen? War die Antwort vom Anwalt von Justanswer falsch? Wie kommt es, dass er einen so schlecht berät?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kann ich das dann auch in Anspruch nehmen?

- Kommt darauf an, wie alt Sie sind.

War die Antwort vom Anwalt von Justanswer falsch?

- Teilweise.

Wie kommt es, dass er einen so schlecht berät?

- Wahrscheinlich hat er nicht daran gedacht, dass im Arbeitsrecht Besonderheiten gelten.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wie hoch wären die Kosten bei einem Gehalt von 800,-?


Ich bin 25 Jahre alt

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

In der Regel ist man mit 25 und wenn man schon arbeitet nicht mehr über die Eltern in der Rechtsschutz mit drin.

Aber das kann man dort mal durch einen kurzen Anruf erfragen.

Bei 800 Euro kostet der Anwalt für das Verfahren etwa 200 Euro.