So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26617
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

nach einem Arbeitsunfall, wurde ich 3 Tage vor Ende der Probezeit

Kundenfrage

nach einem Arbeitsunfall, wurde ich 3 Tage vor Ende der Probezeit (während der Krankheit) gekündigt. Ist die Kündigung rechtens?
Eckdaten:
Beginn Arbeitsverhältnis: 15.04.2013
Probezeit: 6 Monate
Arbeitsunfall: 09.10.2013
Krankschreibung derzeit bis 23.10.2013
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach § 1 KschG tritt nach 6 Monaten eine Kündigungseinschränkung ein.

Danach darf der Arbeitgeber nur dann ein Arbeitsverhältnis kündigen, wenn die Kündigung sozial gerechtfertigt ist, also ein Grund für die Kündigung vorliegt.

Eine insbesondere krankheitsbedingte Kündigung wäre dann nur möglich, wenn Sie aufgrund Ihres Unfalls auf unabsehbare Zeit nicht in der Lage wären Ihre Arbeit weiter zu leisten. Dies wäre bei Ihrem Arbeitsunfall sicherlich nicht gegeben.

Soweit Ihnen der Arbeitgeber aber 3 Tage vor Ablauf dieser Probezeit gekündigt hat, greift diese Schutzvorschrift des § 1 KschG leider nicht ein.

Der Arbeitgeber kann Ihnen in dieser Zeit ohne einen Grund und sogar wenn Sie krank sind wirksam kündigen.

Es tut mir sehr leid, aber wenn der Arbeitgeber in der Probezeit gekündigt hat, dann ist diese Kündigung leider wirksam.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt