So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn wurde von einer Wespe gestochen und wir mussten

Kundenfrage

Hallo,
mein Sohn wurde von einer Wespe gestochen und wir mussten am Montag zum Arzt. Da es ihm schlimm erwischt hat, und er mehrere Medikamente braucht habe ich bis Mittwoch eine Krankmeldung erhalten die ich bei der Arbeit abgegeben habe. Meine Chefin war stinksauer und hat im ironischem Ton einen schönen Urlaub gewünscht. (Ich hatte am Dienstag 1 Tag Urlaub). Da es meinen Sohn nicht besser ging musste ich am Mittwoch wieder zum Arzt und bekam nochmal eine Krankmeldung bis Freitag. Als ich am Mittwoch die Krankmeldung ablieferte find wieder der Terror an, das sie das unverschämt findet. Das sie ihren Sohn bei sowas in den Kindi geschickt hat und das ich mir noch ein paar schöne Tage machen soll.
Ich bin dem ganzen Theater leid, am Montag muss ich zu ihr ins Büro und es wurde schon durchgesickert das ich eine Abmahnung erhalten soll.
Wie kann ich dagegen vorgehen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


Darf ich Sie höflich fragen:

Wie alt ist denn Ihr Sohn?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

4 Jahre alt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

also in diesem Falle haben Sie einen klaren Freistellungsanspruch nach § 616 BGB.

Das Bundesarbeitsgericht führt aus: (BAG, Urteil v 19.4.1978, 5 AZR 834/76)

"Bei Erkrankung eines im Haushalt des Arbeitnehmers lebenden Kinds besteht Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn die Betreuung durch den Arbeitnehmer nach ärztlichem Zeugnis erforderlich ist, weil eine andere im Haushalt des Arbeitnehmers lebende Person hierfür nicht zur Verfügung steht".

Für Kinder unter 8 Jahren gewährt Ihnen das Bundesarbeitsgericht 5 Tage Freistellung pro Jahr.


Da Ihr Sohn 4 Jahre alt ist, Sie die Bescheinigung des Arztes vorgelegt haben und Montag bis Freitag 5 Arbeitstage sind, haben Sie absolut korrekt gehandelt.

Eine Abmahnung dagegen kann nur bei einer Pflichtverletzung Ihrerseits erfolgen.

Sollte dennoch eine Abmahnung erfolgen, so sollten Sie die Entfernung der Abmahnung aus Ihrer Personalakte verlangen und gegebenenfalls darauf vor dem Arbeitsgericht klagen.

Vor dem Arbeitsgericht muss Ihr Chef dann darlegen inwieweit die Abmahnung gerechtfertigt ist. Wie oben ausgeführt wird er dies nicht können. Der Chef wird dann vom Gericht angewiesen werden, die Abmahnung aus Ihrer Akte zu entfernen.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht