So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2253
Erfahrung:  LL.M. Eur
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Ich bin seit 8 Jahren bei der schweizer Niederlassung eines

Kundenfrage

Ich bin seit 8 Jahren bei der schweizer Niederlassung eines weltweit tätigen amerikanischen Versicherungskonzern angestellt. Ich habe erstklassige Leistunsbeurteilungen und ein Zwischenzeugnis Ende Mai a.c. Mit ausschliesslich Höchstnoten Dieses Zeugnis attestiert auch meine über die ganze Zeit bewundernswerten Leistung insbesondere auch in qualitativer Hinsich. Dazu steht auch ich hätte im Durchschnitt über die 8 Jahre mindestens 25% mehr Arbeitszeit geleistet als man üblicherweise erwarten könne und ich sei der ideale Mitarbeiter. Vor einem Jahr hatte ich einen Minikollaps fiel aber nur zwei Tage aus. Ab dann haben sich die Symptome kontinuierlich vermehrt sodass mich der Arbeitgeber zu einem Burn-out Präventions Coach schickte und diesen auch bezahlte. Geholfen hat es wenig. Nie wurde ich aber schriftlich abgemahnt oder zu formellen Gesprächen zum Thema eingeladen. Am 17. Juni wurde mir gekündigt inkl. sofortiger Freistellung (trotz 6 monatiger Kündigungsfrist). Ich war zwar geschäftsführender Direktor und verantwortete viel aber hatte weng selbständige Entscheidungsbefugnisse. Ich konnte ohne ok von vorgesetzter Stelle keine Personal Mutationen vornehmen, Saläre bei Neuanstellungen nur vorschlagen, Bonus hatte ich gar nichts zu sagen, ich musste mir geschäftliche Reisen ins Ausland sogar vorgängig genehmigen lassen selbst bei einem eintages Trip nach London für Fr. 500. Gegenüber der Finanzabteilung (gehörte nicht zu meiner Abteilung od Division) hatte ich Selbständige Kompetenz bis Fr 10,000 pro Zahlung. Ich hatte Budgetverantwortung für etwa 60 Millionen Umsatz was ca 65% der gesamten Niederlassung war. Meine Fragen

1 bin ich im Sinn des Gesetzes ein "leitender Angestellter" oder kann ich die 25% Überzeit, welche mir im Zwischenzeignis explizit attestiert wird, über die letzten 8 Jahre einfordern?

2 Wahrscheinlich haben Sie zuwenig detaillierte Informationen aber hätte eine Klage auf missbräuchliche Kündigung eine Chance die mir dann ein halbes Jahresgehalt bringen würde? Schliesslich wurde meine Stelle zwei Tage nach meiner Freistellung mit einem alten Freund meines Vorgesetzten besetzt. Zudem habe ich mich 8 Jahre wie ein Esel krank gearbeitet und bei den ersten Anzeichen eines möglichen Ausfalls aufgrund Erschöpfung werde ich trotz Höchsnoten in der Beurteilungen sowie Zeugnis und ohne offiziellen Beanstandungen ausgetauscht, weil ich unbequem war und "laut nachgedacht" habe über ein Timeout, einen Klinik Aufenthalt und ähnliches. Bei krankheitsbedingtem Ausfall gibt die Konzernzentrale kein grünes Licht für eine Neuanstllung, bestenfalls temporär aber das ist unrealistisch für meinenPosition. Mi anderen Worten, der Freund des Chefs hätte nicht angestellt werden können aber er war ein paar Monate zuvor gefeuert worden aus wirtschaftlichen Gründen und suchte einen Job. Drei Tage nach der Entlassung wurde ich 100% krankgeschrieben. Zwischenzeitlich wurde Burn-ou und Depression diagnostiziert und bin in psychiatrischer Behandlung. Bis ende September habe ich ärztliche Atteste (100%) und voraussichtlich geht bis Ende Jahr gar nichts in punkto arbeiten. Ich bin 48 habe Haus und Familie, zwei Kinder im Alter 1 und 5. Es wird eng für mich für einen neuen Job. Deshalb hoffe ich, noch etwas mehr von der Firma zu erhalten ausser der Barauszahlung der wegen Freistellung von 72 auf 40 gekürzten Ferientage. Zu guter Letzt, die Austrittsvereibarung die mir vorgelegt wurde, ich aber nicht unterschrieben habe beinhaltet eine Saldoklausel. Gibt es da was zu holen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 3 Jahren.

a.merkel :

Sehr geehrter Ratsuchender,

a.merkel :

ich beantworte Ihre Fragen aufgrund Ihrer Angaben folgendermaßen:

a.merkel :

Vorab folgendes: Die Rechts und Pflichten aus Ihrem Arbeitsverhältnis richten sich nach den Regelungen in Ihrem Arbeitsvertrag und nach schweizer Recht.

a.merkel :

1. Bin ich im Sinn des Gesetzes ein "leitender Angestellter"?

a.merkel :

Ihre Stellenposition als geschäftsführender Direktor entspricht die eines leitenden Angestellten. Leitender Angestellter bedeutet, dass dieser eine gewiss

a.merkel :

e selbstständige Kompetenz besitzt, jedoch im Großen und Ganzen weisungsgebunden ist. Sie hatten hier eine finanzielle Eigenverantwortung und Vorschlagskomptenz hinsichtlich Personal, Einstellung, Kündigung. Die Genehmigung von Auslandsreisen ist für einen leitenden Angestellten normal.

a.merkel :

Dies ist ein recht übliches Verfahren. Die Freistellung ändert nichts an die Einhaltung der Rechte und Pflichten bis zum Ablauf der Kündigungsfrist. Der Arbeiter ist während dieser Zeit daher gleichzustellen, wie wenn er im bisherigen Rahmen weitergearbeitet hätte und hat Anspruch auf seinen Lohn.

a.merkel :

Insofern haben Sie Anspruch auf Ihren Lohn aus dem Arbeitsverhältnis, welches bis zum Ablauf der Kündigungsfrist trotz Freistellung durch den Arbeitgeber fortbesteht.

a.merkel :

Eine Klage wegen missbräuchlicher Kündigung wäre hier das falsche Mittel, um den Lohn für die 6 Monate durchsetzen. Vielmehr müssten Sie den AG zur Zahlung des Lohns bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses (Ablauf der Kündigungsfrist) auffordern.

a.merkel :

Hallo, wieso habe ich Ihre Fragen nicht beantwortet?

a.merkel :

Ihre Bewertung ist unfair!

a.merkel :

Möglicherweise haben Sie sich auch nur verklickt?

a.merkel :

Ansonsten darf ich um Erläuterung bitten, wieso Sie der meinung sind, Ihre Fragen nicht beantwortet zu haben.

a.merkel :

Hallo?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht