So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 27029
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, normaler Weise bekomme ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

normaler Weise bekomme ich immer zum 15. meinen Lohn des Vormonats ausgezahlt. Den letzten Lohn bekam ich 3 Wochen später. Der jetzige Lohn (fällig am vergangenen 15.) fehlt auch bis heute. Ich weiss über massive finanzielle Probleme im Unternehmen, zumal keiner der Angestellten bisher Lohn erhalten hat. Insolvenz droht!!
Ich war schon bei der Agentur für Arbeit um mich Arbeitssuchend zu melden, Hilfe gibt es dort erst nach 2 Wochen.
Da ich jetzt im Moment überhaupt kein Geld zur Verfügung habe (Gold verpfändet, Dispo ausgereizt, Verwandte angebettelt, etc.), weiss ich nicht, wie ich auf die Arbeit kommen soll, geschweige denn die nächsten Rechnungen bezahlen & Miete!
Arbeitgeber hat nach einem Anruf meinerseits mitgeteilt, das er mir kein Geld geben kann.
Kann ich in so einem Fall nach schriftlicher Mitteilung an AG die Arbeit erstmal niederlegen. Ich weiss wirklich nicht, wie ich weiter handeln soll.

Wäre nett, wenn Sie mir einen Tip geben könnten.

Vielen Dank

S. Schindhelm
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen keinen Lohn zahlt und auch erkennbar ist, dass es sich nicht um eine kurzfristige Verzögerung handelt, dann dürfen Sie die Arbeit einstellen.

Es gilt in diesem Falle der Grundsatz "keine Arbeit ohne Lohn"

Das bedeutet, wenn Ihr Arbeitgeber mit der Lohnzahlung in Verzug ist, dürfen Sie die Arbeitsleistung verweigern, Sie dürfen die Arbeit also niederlegen.

Sie behalten dann aber nach Ansicht des BAG dann dennoch auch für die Zeit der Niederlegung Ihren Lohnanspruch ( BAG, Urt. v. 25.10.1984, AP Nr. 3 ).

Sie sollten daher die Arbeit schnellstens niederlegen und den Arbeitgeber vor dem Arbeitsgericht auf Zahlung des rückständigen Lohnes verklagen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Herr Schiessl,


 


erstmal vielen Dank. Soll ich den AG schriftlich über mein Vorhaben zwecks Arbeitsniederlegung mit einer Frist informieren? Ist als Frist 1 Woche ausreichend oder schon zu lange?


Muss ich für den Zeitraum der Arbeitsniederlegung mobil weiterhin für die Mitarbeiter erreichbar sein (bin Führungskraft & Planer in dem Unternehmen)?


 


Danke und bis dann.


 


S. Schindhelm


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Frist von 1 Woche ist zu lange.

Ich würde vorschlagen schicken Sie dem Arbeitgeber ein Fax oder eine email und teilen Sie mit, dass Sie ab sofort nicht mehr zur Arbeit erscheinen werden, solange bis Sie wieder Ihren Lohn erhalten.

Bevor Sie wieder Ihren Lohn erhalten haben müssen Sie gar nicht mehr erreichbar sein.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo Herr Schiessl,


 


erstmal vielen Dank. Ich ziehe das jetzt durch und melde mich ggf. nochmal bei Ihnen. Vielen Dank.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
OK!