So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Folgender Fall:Ein Rentner, der Mieter unseres Mietshauses

Kundenfrage

Folgender Fall:

Ein Rentner, der Mieter unseres Mietshauses ist, hat sich bereit erklärt, den Rasen zu mähen und die Sträucher zu schneiden. Er möchte EUR 8,-- Stundenlohn. Aufs Jahr rechne ich mit ca. 60 Arbeitsstunden.
Was ist zu tun und mit welchen Abgaben haben wir zu rechnen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Advopro :

Sehr geehrter Ratsuchender,

Advopro :

vielen Dank für ihre Anfrage.

Advopro :

Hier besteht die Möglichkeit, dass diese Person im Rahmen eines Minijobs angestellt wird.

Advopro :

Ein solcher Job müsste angemeldet werden.

Advopro :

Nachfolgend habe ich ihnen einen interessanten Link beigefügt, dem Sie weitere Informationen zur Anmeldung entnehmen können:

Advopro :

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/08_melde_und_beitragsverfahren/06_meldeverfahren/02_vier_schritte/node.html

Advopro :

ich hoffe ihre Anfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.

Advopro :

Über eine positive Bewertung wurde ich mich sehr freuen.

Advopro :

Mit freundlichen Grüßen von der Nordsee

Advopro :

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

JACUSTOMER-3h1sk86i- :

...das weiß ich alles. Aber es gibt kurzfristige Aushilfsbeschäftigung, wie Erntehelfer, Hilfskräfte in Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau etc. mit 5% Steuern.

JACUSTOMER-3h1sk86i- :

Sozialabgaben als kurzfristige Aushilfe:



Wie bereits beschrieben, ist der Verdienst für kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse sozialabgabenfrei. Hierin liegt der große Vorteil für eine kurzfristige Beschäftigung.

Der Arbeitgeber zahlt für eine kurzfristige Beschäftigung lediglich Beiträge in die gesetzliche Unfallversicherung sowie Umlagen zur Lohnfortzahlung bei Krankheit. Lohnfortzahlung erfolgt erst nach einem bereits mind. vier Wochen bestehendem Arbeitsverhältnis.
JACUSTOMER-3h1sk86i- :

Sozialabgaben als kurzfristige Aushilfe: Trifft das zu?



Wie bereits beschrieben, ist der Verdienst für kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse sozialabgabenfrei. Hierin liegt der große Vorteil für eine kurzfristige Beschäftigung.

Der Arbeitgeber zahlt für eine kurzfristige Beschäftigung lediglich Beiträge in die gesetzliche Unfallversicherung sowie Umlagen zur Lohnfortzahlung bei Krankheit. Lohnfortzahlung erfolgt erst nach einem bereits mind. vier Wochen bestehendem Arbeitsverhältnis.
Advopro :

Entschuldigen Sie, ich werde Ihre Anfrage wieder freigeben.

JACUSTOMER-3h1sk86i- :

Es ist weniger als ein Minijob mit allen Meldungen und Abgaben.

Advopro :

Gegebenenfalls sollten Sie Ihre Anfrage im Bereich Steuer erneut einstellen.

Advopro :

MfG

JACUSTOMER-3h1sk86i- :

Sonderfall Nebenjob / kurzfristige Beschäftigung in der Land- und Forstwirtschaft: Trifft das zu?



Findet die Aushilfstätigkeit in rein landwirtschaftlichen oder forstwirtschaftlichen Bereichen statt, kann nach § 40a Abs. 3 bis zu einem halben Jahr ohne Lohnsteuerkarte gearbeitet werden. In diesem Fall ist der Arbeitgeber verpflichtet lediglich 5 Prozent des Arbeitslohns als Pauschale an das Finanzamt abzuführen. Für den Arbeitnehmer als kurzfristige Aushilfe entstehen keine weiteren Steuerlasten. Zu den landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Tätigkeiten zählen z.B. Erntehilfsarbeiten oder Gartenbauarbeiten.
JACUSTOMER-3h1sk86i- :

Den link den Sie mir geschickt haben ist die ganz normale Anmeldung für einen Minijob. Das trifft nicht zu. Ich möchte wissen, was die günstigste Möglichkeit ist für diesen Fall. Sonst hätte ich nicht fragen brauchen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht