So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1348
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ARBEITSRECHT Kündigung Buchhalterin zum 30.11.13 - im Dez.

Kundenfrage

ARBEITSRECHT

Kündigung Buchhalterin zum 30.11.13 - im Dez. 2012 Einstellung bei min. 12 Mitarbeitern, eher 15. Kündigung bei 2 Mitarbeitern auf 400 €, eine davon bin ich.
Versprochen von Buchhalterin (5300,00 € Gehalt) aufgrund von Krankheit in 2011 Auflösung selbst. W. B. hat dieses geglaubt. Ich nicht.!!!
Kündigung im Dez. 2012 von W. B. W. B. hatte bei Kündigung keinerlei Kenntnis von 60 % Erwerbsminderung.
Mittlerweile von Buchhalterin viele versteckte, bzw falsch abgelegte Rechnungen.
Buchhalterin hatte Prokura:
Steuerschuld: Auftragsrechnung nicht ausgetauscht, lt. Buchhalterin nicht gefunden – später – ca.: 5000,00 € zur Zahlung.
KFZ Versicherung nicht überwiesen. Vollsteckungsbescheid............Mitte April 2013 im Tresor gefunden. W. B. hatte keinen Zugang.
Lebensversicherung nicht beglichen, Auszahlung Ende 2014; 115.000,00 €.
Kündigung seitens Versicherung erfolgt.! Schreiben Mitte April 2013, hat ebenfalls im Tresorraum gelegen.
Tresorraum musste aufgebrochen werden, weil keine Schlüsselübergabe seitens B. stattgefunden hat.

Bei Anhörung Feb. und April, im Beisein von Integrationsamt und Anwalt von klagender Mandantin und Assessor von Kreishandwerkerschaft war sicher gestellt, Beklagter will zahlen. Bis heute kein Schriftstück über zahlweise!!!
Oben genannte Punkte nicht relevant!
Dafür: Kontosperrungen, Zinszahlungen für nicht abzubuchende Daueraufträge und letztendlich einen Titel. Grundbuch Einträge: Privathaus und Geschäftsgebäude von ca.: 17.500,00 €.
Dieser Betrag ist abgegegolten, wurde vom Geschäftskonto überwiesen, um eine erneute Kontosperrung zu vermeiden.
Erfolgte Zahlungen betreffs Buchhalterin an Krankenkasse und Finanzamt wurden nicht berücksichtigt!

Offene Handwerkerleistung von Buchhalterin – Lieferung Solarflächen bezahlt in Dez. 2009 von Beklagtem, ca.: 7000,00 €, Abschlagszahlung von ca.: 14.500,00 € soll nicht erfolgen! Weiteres, Dachausbau fertig seit 2011 - noch offen bis ca.: 40.000,00 € - ebenfalls nicht!!!! - Begründung – Freundschaftsdienste????? Seit Fertigstellung nicht gemeldet, jedoch bewohnt.
Buchhalterin hatte Prokura in sämtlichen Bereichen. Außerdem eine Beziehung zu W. B. bis 2006/2007
Vergewaltigung 2007
Veruntreuung Kasse 2012
Verletzung Postgeheimnis 2006
und vieles mehr......
Seit 2006 für 3 weitere Seltstständige die Buchhaltung übernommen. W. B. genehmigt, wenn seine arbeiten – Firma erledigt sind.
Leistungungen wurden ohne Steuerkarte abgewickelt. Buchhalterin war einzig bei Herrn W. B. angemeldet!
Bilanz 2011 erst zum Mai 3013!
Bilanz 2012 kann aufgrund von Buchungen für nur 3,5 Monate kann nicht erfogen. Seit April 2012 keine Arbeitsleistung erfolgt!

Seit 2006 bin ich mit W.B. in einer Beziehung – mit Unterbrechungen von 1,5 Jahren aufgrund VERLETZUNG DES POSTGEHEIMNISSES, TELEFONTERROR, ERPRESSUNG! Hier: Wenn du W. nicht in Ruhe lässt, dich zurückziehst, mache ich ihn platt! Mehrfach von ihr ausgesprochen. Grund für meine Warteschleife von 1,5 Jahren.
Die oben genannten Punkte kommen am 15. Juli zur Anzeige – Polizei.


Nun kommt mein Hauptanliegen:

Aufgrund des Abzuges vom Geschäftskonto oben genannt, außerdem sind offene Kundenzahlungen von mindestens 35.000,00 € zu verzeichnen, ist mein Anliegen, was kann getan werden?
Herr W.B. hat Grossaufträge, Kunden haben Abschlagsrechnungen gezahlt und aus oben genannten Gründen fehlen einfach diese 17.000,00 €.

Es kann doch nicht sein, das ein gut gehender Betrieb – durch derartiges in den angekündigten Ruin – durch Buchhalterin - getrieben werden soll!

Ich bitte um Hilfe!!!

RA - Raum Kassel, hoffentlich nicht RA von Mandantin. Sie hatte schon mehrere!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Worum geht es Ihnen denn?

Wie kann man Ihnen helfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht