So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16564
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten tag , ich habe bei meinem arbeitgeber am 05.07.13 zum

Kundenfrage

Guten tag , ich habe bei meinem arbeitgeber am 05.07.13 zum 19.07.13 gekuendigt. Das Arbeitsverhältnis begann am 01.05.13 also ca. 2, 5 Monate. Mein chef sagt jetzt, das dies nicht fristgerecht sei, da im Arbeitsvertrag keine Probezeit vermerkt ist und ich koennte frühestens zum 15. des nächsten Monat kündigen. Habe aber schon einen anderen Arbeitsvertrag ab dem 22.07.13 unterschrieben. Meine Kündigung wurde von meinem jetzigen Chef aber entgegengenommen und von Ihm unterzeichnet. Meine Frage ist: Ist meine Kündigung rechtskräftig, da er sie entgegengenommen und unterschrieben hat.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Ihre Mühe. Mit freundlichen grüßen Armin
Bitte die Antwort zu [email protected] mailen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Ja, eine Kündigung wird mit dem Zugang wirksam, den der Kündigende nachweisen muss, egal mit welcher Frist die Kündigung erfolgte

Das können Sie durch die Unterschrift


Wenn der Chef etwas gegen die Kündigung unternehmen wollte müsste er vor dem Arbeitsgericht auf Feststellung klagen, dass das Arbeitsverhältnis nicht beendet ist

Zwingen dazu, dass Sie weiter bei ihm arbeiten kann er Sie nicht.



Theoretisch können aufgrund der nicht eingehaltenen Kündigungsfrist Schadensersatzansprüche auf Sie zukommen, etwa wenn er wegen der nicht eingehaltenen Frist ein Projekt nicht realisieren kann, oder aber jemanden einstellen muss


Da er sich ja Ihr Gehalt spart ist das Risiko von Schadensersatz jedoch minimal



Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Gerne können Sie nachfragen
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn noch Fragen bestehen, sehr gerne





wennn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,




bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht.



Ist noch etwas unklar geblieben ? Bitte fragen Sie nach so oft Sie möchten


Wenn ich aber Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um positive Bewertung
Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht