So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26840
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe einen befristeten arbeitsvertrag, der nun nicht verlängert

Kundenfrage

ich habe einen befristeten arbeitsvertrag, der nun nicht verlängert wird, es handelt sich um eine hausmeisterstelle mit dienstwohnung, nun bin ich alleinerziehend und eine neue wohnung zu finden wird nicht sehr leicht, ich habe schon vor vertragsunterzeichnung, in der dienstwohnung 3 mon kostenfrei gewohnt und habe auch da schon kleine hausmeistertätigkeiten übernommen, ist mein vertrag nun ungültig?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Wie lange läuft denn der Vertrag schon?

Gibt es einen Befristungsgrund im Vertrag?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

nun der vertrag läuft zum 31. 08. aus, befristung ohne sachlichen grund §14abs. 2 tzbfg

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Allein die Tatsache dass die befristete Arbeitsstelle ausläuft bedeutet nicht, dass Sie auch die Werkdienstwohnung räumen müssen.

Das Mietverhältnis endet nur dann, wenn auch der Mietvertrag eine Befristung aufweist oder aber der Vermieter den Mietvertrag (ordentlich kündigt).

Wenn Sie aber angeben, dass Sie bereits vor dem Zeitvertrag einmal für den Arbeitgeber gearbeitet haben und zum anderen in der Wohnung gewohnt haben, dann ist nach § 14 II 2 TzBfG die Befristung in Ihrem Vertrag unwirksam.

Die Norm lautet:

"Eine Befristung nach Satz 1 ist nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat"

Dabei ist unerheblich, dass das vorher bestehende Arbeitsverhältnis nicht schriftlich vereinbart wurde. Auch ein mündlich oder durch schlüssiges Verhalten geschlossener Vertrag ist wirksam.

Sie sollten sich also mit Ihrem Arbeitgeber in Verbindung setzen, darauf hinweisen, dass bereits vor dem befristeten Vertrag ein Arbeitsverhältnis bestand und den Arbeitgeber auf die Folge des § 14 II 2 TzBfG hinweisen, nämlich dass ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über den 31.08. fortbesteht und Sie deshalb auch die Wohnung nicht verlassen müssen.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

der mietvertrag wurde ordentlich gekündigt, aufgrund beendigung des dienstverhältnisses, die wohnung wurde mir im vorfeld aber mit zwei mietpreisen angeboten, einmal mit beschäftigungsverhältniss und einmal ohne, wie gehe ich nun damit um?


mfg

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst ist die ordentliche Kündigung unwirksam, wenn Sie sich darauf berufen, dass keine Wirksame Befristung aufgrund Ihrer Vorbeschäftigung vorlag (Siehe oben).

Wenn Ihnen das Mietverhältnis zu zwei unterschiedlichen Preisen angeboten wurde, dann bedeutet dies nur dass Ihnen die Wohnung einmal als Dienstwohnung und einmal als normale Wohnung angeboten wurde.

Soweit Sie die Wohnung als Dienstwohnung angemietet haben und das Dienstverhältnis beendet wäre, so kann der Vermieter dann kündigen, wenn er die Wohnung für den neuen Hausmeister benötigt.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt