So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21585
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bekam am 28.06.2013 meine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich bekam am 28.06.2013 meine FRISTLOSE ENTLASSUNG, aufgrund des Verdachtes des GEWERBSMÄßIGEM DIEBSTAHL, was allerdings nicht stimmt.
Deshalb bin ich auch schon bei einem Anwalt der sich arum kümmert.

MEINE JETZTIGE FRAGE: Ich habe mit einer Kollegin die noch in dieser Firma arbeitet, Kontakt.
Das Gehalt sollte normal am 01. jeden Monats am Konto sein.
Sie hat das Gehalt schon seit dem 01.07.2013 auf ihrem Konto, ich warte aber noch.
Ich war heute schon zwei mal auf der Bank, aber nichts!!!!
MEINE FRAGE: HABE ICH KEINEN ANSPRUCH MEHR AUF DEN MONATSLOHN VOM JUNI, DEN ICH GEARBEITET HABE?
HABE ICH JETZT EINEN GANZEN MONAT UMSONST GEARBEITET?
DARF MEIN EHEMALIGER DIENSTGEBER DEN LOHN ZURÜCKBEHALTEN AUFGRUND SEINER FRISTLOSEN ENTLASSUNG?
ICH KENNE MICH NICHT MEHR AUS.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Ihr Arbeitgeber ist trotz der fristlosen Kündigung nicht berechtigt, das Gehalt für den Juni einzubehalten.

Ihnen steht für den Monat Juni das arbeitsvertraglich vereinbarte volle Gehalt zu, denn Sie haben die geschuldete Arbeitsleistung im Juni erbracht.

Fordern Sie den Arbeitgeber schriftlich und unter Setzung einer Frist von sieben Tagen zur Auszahlung des Juni-Gehaltes auf. Kündigen Sie an, dass Sie nach Fristablauf die Lohnzahlungsklage zum Arbeitsgericht führen werden mit dem Ziel, Ihren Arbeitgeber gerichtlich zur Lohnauszahlung verpflichten zu lassen.

Das Arbeitsgericht wird den Arbeitgeber sodann zur Lohnzahlung an Sie verurteilen.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich dachte zuerst dass es an den Banken liegt das meine ehemalige Kollegin schon Geld hat und ich nicht.


Vielen lieben dank

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr gern!

Seien Sie so freundlich, und geben Sie aschließend eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung. Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für Ihre Rückmeldung.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht