So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21589
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Im Mai 2011 began ich meine Arbeit in einem Kindergarten. Der

Kundenfrage

Im Mai 2011 began ich meine Arbeit in einem Kindergarten. Der Vertrag war bis 31.05.2013 befristet. Letztes Jahr bekam ich eine Zusatzvereinbarung, das ich bis 31.07.2013 auf 40 Stunden beschäftigt bin. Die unterschrieben wir beide. Nun bin ich seit Anfang JUni krank geschrieben wegen Bandscheibenvorfall. Der Träger schickte mir mein Krankenschein zurück mit der Begründung mein Vertrag hätte ende Mai geendet. Nun rief ich dort an und sie meinten, warum ich bis zum Schluss wartete. Ich sagte ihn dann, das ich nichts dafür kann, das ich krank wurde. Mir die leiterin im Januar bereits sagte ich könne mein urlaub das ganze Jahr planen und gab mir auch Ende Mai den Dienstplan für Anfang Juni durch. Was ist mit der Zusatzvereinbarung wo drin steht bin bis zum 31.7.2013 auf 40 Stunden beschäftigt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Auf der Grundlage der einvernehmlich angeschlossenen Zusatzvereinbarunng können Sie verlangen, dass Sie bis zum 31.07.2013 weiterbeschäftigt werden.

An diese Vereinbarung ist die Gegenseite rechtlich gebunden.

Ihr Arbeitsvertragsverhältnis endet daher am 31.07., und zwar ohne dass es einer Kündigung bedürfte, da es sich um einen befristeten Arbeitsvertrag handelt.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Auf der Grundlage der einvernehmlich angeschlossenen Zusatzvereinbarunng können Sie verlangen, dass Sie bis zum 31.07.2013 weiterbeschäftigt werden.

An diese Vereinbarung ist die Gegenseite rechtlich gebunden.

Ihr Arbeitsvertragsverhältnis endet daher am 31.07., und zwar ohne dass es einer Kündigung bedürfte, da es sich um einen befristeten Arbeitsvertrag handelt.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, falls Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Auf der Grundlage der einvernehmlich angeschlossenen Zusatzvereinbarunng können Sie verlangen, dass Sie bis zum 31.07.2013 weiterbeschäftigt werden.

An diese Vereinbarung ist die Gegenseite rechtlich gebunden.

Ihr Arbeitsvertragsverhältnis endet daher am 31.07., und zwar ohne dass es einer Kündigung bedürfte, da es sich um einen befristeten Arbeitsvertrag handelt.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, soweit Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht