So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21576
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zum 01.09.2013 eine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe zum 01.09.2013 eine Mitarbeiterin in meinen Friseursalon eingestellt. Der Arbeitsvertrag lautete auf 7,50 € pro Stunde. Es wurde dazu eine Zusatzvereinbarung getroffen, wo festgehalten wurde, das sich das Gehalt ab dem 01.01.2013 auf 6,00 € verringert. Sowie das das Gehalt auf Leistungsloh basiert. Leider habe ich diesen Termin versäumt, was mir jetzt auffiel. Könnte ich dies ab dem kommenden fälligen Monat noch nachholen? Vielen Dank

S. Woitaß
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, das können Sie, denn maßgeblich ist ausschließlich die mit der Arbeitnehmerin arbeitsvertraglich getroffene Regelung.

Diese sieht aber ausdrücklich vor, dass sich das Gehalt ab dem 01.01.2013 auf 6,00 Euro verringert und dass es sich um Leistungslohn handeln soll.

An diese klare arbeitsvertragliche Regelung ist die Arbeitnehmerin rechtlich gebunden.

Allein durch Ihr Versäumnis - und urch die seit dem 01.01. erfolgende Bezahlung zu den früheren Konditionen - entsteht kein Vertrauenstatbestand, auf den sich die Arbeitnehmerin nun berufen könnte.

Sie können daher die arbeitsvertraglich vereinbarte Lohnverringerung durchsetzen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich würde Ihnen gern nochmal den genauen Wortlaut der Zusatzvereinbarung zukommen lassen:

Änderung § 3 des Arbeitsvertrags vom 01.09.2012 zum 01.01.2013:

(§3 besagt: Der Arbeitnehmer erhält für seine Tätigkeit einen Stundenbruttolohn von 7,50 €)

Die Vergütung wird auf einen Bruttostundenlohn von 6,50 € als Leistungslohn gesetzt.
Der Grundlohn beträgt somit monatlich 572,00 €
Der Leistungslohn wird ab einen Umsatz von 1350,00€ berechnet.
Der Arbeitnehmer erhhält 33% der Differenz von 1350,00 € und des erbrachten Umsatzes.

Zusatz:

Wenn sich der Umsatz auf ca. 1700,00 € über 4 Monate konstant hälz, wird der Bruttostundenlohn auf 7,00 € gesetzt.
Der Leistungslohn wird dann ab einen Umsatz von 1700,00 € berechnet.

Unterschrieben wurde zum 01.09.2012 von beiden Vertragspartein.

Kann ich dieses Einkommen jetzt noch rechtsgültig ändern, obwohl der Frist zum 01.01.2012 schon agbelaufen ist.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ja, das können Sie, denn die Arbeitnehmerin hat die Zusatzvereinbarung durch ihre Unterschrift akzeptiert. Da die Zusatzvereinbarung aber vom 01.09.2012 datiert, und da Sie aus Vergesslichkeit/Nachlässigkeit die Anpassung zum 01.01.2013 nicht vorgenommen haben, können Sie dies nun ohne weiteres nachholen.

Sie können daher auch die entsprechenden Änderungen vornehmen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wäre auch eine Nachberechnung von Januar bis jetzt möglich?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, auch dies wäre rechtlich möglich, denn die Mitarbeiterin konnte ja nicht auf die Geltung einer ihr günstigeren Regelung vertrauen. Sie wusste ja seit Ihrer Unterschrift, dass der Lohn angepasst werden würde. Sie können daher aufgrund des Ihnen hier unterlaufenen Versehens auch eine entsprechende Nachkorrektur vornehmen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich bedanke mich ganz herzlich und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend

Susann Woitaß
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr gern.

Seien Sie so freundlich, und geben Sie abschließend eine positive Bewertung ab.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht