So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22049
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Darf die Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein ablehnen,

Kundenfrage

Darf die Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein ablehnen, wenn man eine Einstellungszusage hat
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ein Bildungsgutschein kann zur beruflichen Weiterbildung ausgestellt werden, wenn die Voraussetzungen des § 81 SGB III vorliegen:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__81.html

Die Teilnahme an der Weiterbildungsmaßnahme muss notwendig sein, um den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden, oder weil die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist.

Zudem muss die Agentur für Arbeit Sie vor Beginn der Teilnahme beraten haben, und der Träger der Maßnahme muss für die Förderung zugelassen sein.

Liegen sämtliche dieser Voraussetzungen bei Ihnen vor, so haben Sie auch einen Anspruch auf Ausstellung eines Bildungsgutscheines.

Sie sollten dann gegen den Ablehnungsbescheid schriftlich Widerspruch einlegen, damit die Sach- und Rechtslage neuer Überprüfung zugeführt wird.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ein Bildungsgutschein kann zur beruflichen Weiterbildung ausgestellt werden, wenn die Voraussetzungen des § 81 SGB III vorliegen:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__81.html

Die Teilnahme an der Weiterbildungsmaßnahme muss notwendig sein, um den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden, oder weil die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist.

Zudem muss die Agentur für Arbeit Sie vor Beginn der Teilnahme beraten haben, und der Träger der Maßnahme muss für die Förderung zugelassen sein.

Liegen sämtliche dieser Voraussetzungen bei Ihnen vor, so haben Sie auch einen Anspruch auf Ausstellung eines Bildungsgutscheines.

Sie sollten dann gegen den Ablehnungsbescheid schriftlich Widerspruch einlegen, damit die Sach- und Rechtslage neuer Überprüfung zugeführt wird.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht