So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1355
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich wende mich noch einmal an Sie, vieleicht werde ich dann

Kundenfrage

Ich wende mich noch einmal an Sie, vieleicht werde ich dann schlauer sein. Ich bekam eine Änderung meines Arbeitsvertagen. Der § 16 Besondere Vereinbarumg enthältbfolgenden Wortlaut:Ab dem 01.03.2013 erhält ein Fahrlehrer der mit seinem Pkw schult für die Klassen A;B;BE einen Grundstundenlohn pro Fahr-und Theoriestunde von 9,00€. Wenn mehr als 180 Fahr und Theoriestunden pro Monat geleistet werden, erhält er einen Stundenlohn von 10,00€ auf die insgesamt geleisteten Fahr und Theoriestunden. Wenn mehr als 210 Fahr und Theoriestunden pro Monat geleistet werden erhält er einen Stundenlohn von 12,00€ ab der 211 Stunde. Der Fahrlehrer nutzt ausschließlich sein eigenes Fahrzeug für die Ausbildung. Er erhält 5,00€ brutto je Fahrstunde a 45 Minuten. Weiterhin ist die fahrschultypische Werbung an beiden Seiten und am Heck des Fahrzeug aus Klebefolie anzubringen. Die Genehmigung mit dem eigenen Wagen zu schulen, kann ohne Begründung zurückgenommen werden. Ist dieser Absatz so rechtens?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ganz allgemein gesprochen, lässt sich nichts gegen diese Regelungen einwenden.

Haben Sie spezielle Bedenken?