So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26615
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte, ich bin seit 8 Jahren bei Firma A als

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Anwälte,
ich bin seit 8 Jahren bei Firma A als "einfacher" Angestellter regulär beschäftigt und in der gesamten Zeit an Firma B ausgeliehen. Dort habe ich wegen guter Leistungen ein Zusatzvertrag im Rang eines Abteilungsleiters bekommen, jedoch ohne Arbeitszeitangabe. Jetzt ist der Kooperationsvertrag zwischen beiden Firmen ausgelaufen und ich habe von Firma A ein Schreiben bekommen in dem es heisst:
"Wir gehen davon aus, dass Firma B die veträge übernommen hat und werden Ihnen ab 1.5.2013 kein Gehalt mehr bezahlen, dies erfolgt von Firma B".
Von Firma B habe ich noch nichts gehört.

Meine Fragen:
- kann Firma A einfach den Arbeitsvertrag auf Firma B "übertragen" ?
- oder bleibe ich bis zu einer regulären Kündigung bei Firma A beschäftigt ?
- kann mir Firma A aus betrieblichen Gründen kündigen weil die Kooperation aufgehoben ist ? (der Inhalt des Kooperationsvertrages ist mir nicht bekannt).

mfg
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Wenn die Kooperation aufgehoben wird, besteht dann noch die Möglichkeit Sie in der ursprünglichen Firma zu beschäftigen?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, prinzipiell schon. Ich entspreche exakt der dort geforderten Qualifikation. Ich bin aber nicht darüber informiert, ob alle regulären Stellen dort besetzt sind. Wenn alle Stellen besetzt sind, ist aber innerhalb von 6 Monaten mit Vakanzen zu rechnen, weil eine gewisse Fluktuation herrscht.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Ohne Ihren Willen können Sie natürlich keinesfalls auf die Firma B übertragen werden.

Die gilt allein Ihr Arbeitsvertrag mit der Firma A an den die Firma A auch gebunden ist. Eine "Übertragung" ihres Arbeitsverhältnisses also eine Aufhebung des Vertrages mit A und eine neuer Vertragsabschluss mit B ist nur mit Ihrer Zustimmung möglich.

Ansonsten bleiben Sie weiter bis zu einer möglichen betriebsbedingten Kündigung bei A.

Allein wegen der aufgehobenen Kooperation kann Ihnen A nicht kündigen.

Gekündigt kann nur werden, wenn Ihr Arbeitsplatz betriebsbedingt wegfällt, also der Arbeitgeber keine Beschäftigung mehr für Sie hat und Sie auch innerhalb des Betriebes (zum Zeitpunkt der Kündigung nicht anderweitig beschäftigt werden können und es auch keine vergleichbaren Mitarbeiter gibt, die weniger sozial schutzwürdig sind.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank. Noch eine kurze Frage:
Kann ich bei Firma A eine Anstellung in höherer Position (entsprechend der bei Firma B) verlangen ?
MFG
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie in der Firma B (durch die Firma A) in einer höheren Position beschäftigt wurden, so haben Sie das Recht in der Firma A auch weiter in dieser Position beschäftigt zu werden.

Durch die Beschäftigug in höherer Position bei Firma B wurde Ihr Arbeitsvertrag stillschweigend abgeändert, dass Sie in dieser höhere Position arbeiten dürfen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Noch eine letzte Nachfrage (hatte ich gerade vergessen).
Die Höherstufung erfolgte ausdrücklich nur für den Arbeitsplatz bei Firma B. Ich wurde schriftlich unterrichtet, dass ich bei Firma A nur in der "alten" niedrigeren Position eingestuft sei. Ist das erlaubt ?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das ja, in diesem Falle ist Ihre Höherstufung bei Firma B nur vorübergehener Natur und gerade keine stillschweigende Vertragsänderung wie von mir oben angesprochen.

Die von Ihnen genannte Regelung ist grundsätzlich auch erlaubt.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.