So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3088
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Wie sieht es eigentlich aus, wenn mir ein Job

Kundenfrage

Wie sieht es eigentlich aus, wenn mir ein Jon aus dem Ausland(Norwegen) Angeboten wird? Die Arbeit soll ich von zu hause aus ausüben, also werde ich hier in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Der Arbeitsvertrag wurde von mir am 12.03 unterschrieben, Dokumente(Ausweis, Steuernummer usw.) wurden gescannt und per E-Mail verschickt, eine Woche später bekam och eine bestätigung das alles ok. wäre und sie mir den Scanner, den ich zu der Arbeit brauche zuschicken. Bis heute(07.04) kam aber leider nichts an. Jetzt komme ich zu meinen eigentlichen Fragen: - habe ich rein Rechtlich einen Anspruch auf die Vergütung vom 12.03- 12.04, obwohl ich nicht gearbeitet habe-ich ja keine Möglichkeit hatte sie auszuführen?! - nach welchem Gesetz wir hier gehandelt:Deutschland oder Norwegen?!

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 4 Jahren.

rebuero24 :

Sehr geehrter Fragesteller,

rebuero24 :

zunächst sind die Vereinbarungen aus dem Arbeitsvertrag maßgeblich. Hier ist, bzw. sollte auch die Regelung zur Bezahlung des Lohns und ggf. auch einee Vereinbarung über das anzuwendende Recht beinhaltet sein.

rebuero24 :

Für Rechtsstreitigkeit ist zunächst nach § 29 ZPO das Gericht zuständig, in dem der Beklagte seinen Wohnsitz oder Geschäftssitz hat.

rebuero24 :

Das anwendbare Recht bestimmt sich nach den §§ 28ff. EGBGB, wonach die engste Verbindung zum Vertrag zu suchen ist. Hier könnte somit nach § 30 Abs. 2 EGBGB durchaus in Norwegen deutsches Recht zur Anwendung kommen, da sich der Arbeitsplatz in D befindet.

rebuero24 :

Konnte ich Ihnen weiterhelfen?

rebuero24 :

Dann freue ich mich über Ihre positive Bewertung und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

rebuero24 :

Viele Grüße

rebuero24 :

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht