So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26607
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wenn es keinen gültigen Arbeitsvertrag gibt, er aber seit fast

Kundenfrage

Wenn es keinen gültigen Arbeitsvertrag gibt, er aber seit fast zwei Jahren inder Firma arbeitet, muss er eine Kündigungsfrist einhalten oder könnte er die Firma von heut auf morgen verlassen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich nachfragen:

Handelt es sich um eine ausschließliche Beschäftigung in dieser Firma als Arbeitnehmer?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja nur in der einen firma

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

In diesem Falle gilt folgendes:

Auch wenn kein schriftlicher Arbeitsvertrag zustande gekommen ist, so ist davon auszugehen, dass aufgrund der Tatsache dass der Arbeitnehmer in der Firma gearbeitet und dafür monatlich sein Gehalt bezogen hat ein Arbeitsvertrag durch sogenanntes schlüssiges Verhalten zustande gekommen ist.

Es liegt somit zwar kein schriftlicher Arbeitsvertrag vor, jedoch haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber durch Ihr Verhalten stillschweigend einen Arbeitsvertrag geschlossen.

Dies hat zur Folge, dass der Arbeitnehmer an die gesetzlichen Kündigungsfristen des § 622 BGB gebunden ist.

Also der Arbeitnehmer kann nur mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats kündigen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt