So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, nach acht Jahren Mitarbeit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, nach acht Jahren Mitarbeit im Unternehmen wurde ich zum 30.06. gekündigt. Ein Grund wurde nicht angegeben. Ich arbeite für einen e.V. Nachdem ich wieder und wieder in der ordentlichen Ausführung meiner Arbeit blockiert wurde, ist mir vor ca. 2 Monaten der Kragen geplatzt, wofür ich eine Abmahung erhielt, die zum Teil mit nachweisbaren Lügen gefüllt ist. Seit der Abmahung gab es Gespräche, bei denen der Vorstand anwesend war. Alles schien erledigt, ich habe mich für mein Verhalten entschuldigt, die Abmahung blieb aber aufrecht. In der Zwischenzeit habe ich mir dann nichts zu schulden kommen lassen und jetzt trotzdem eine Kündigung bekommen. Habe ich changen auf eine Abfindung? Mit freundlichen Grüßen, xxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

troesemeier :

Ihrer Schilderung entnehme ich, dass Sie eine ordentliche Kündigung erhalten haben.

troesemeier :

Ein Anspruch auf Abfindung besteht grundsätzlich nur dann, wenn dies arbeitsvertraglich oder durch Betriebsvereinbarung bzw. Tarifvertrag ausdrücklich geregelt ist.

troesemeier :

Andernfalls lässt sich eine solche meist in einem Kündigungsschutzverfahren vor dem Arbeitsgericht aushandeln.

troesemeier :

Hierfür wäre es aber erforderlich, dass Sie die Kündigung angreifen.

troesemeier :

Sie müssten also Kündigungsschutzklage erheben.

troesemeier :

Hierfür ist es ratsam, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht vor Ort hinzuzuziehen.

troesemeier :

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

troesemeier :

Gern helfe ich weiter.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht