So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21343
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Anwalt,

Kundenfrage

Sehr geehrter Anwalt, mir wurde heute muendlich gekuendigt bzw. mir wurden Moeglichkeiten dargelegt, wie man auseinander gehen kann. 1. normale Kuendingung aus betriebsbedingten Gruenden mit der Frist zum 30.04., 2. Aufhebungsvertrag mit einem Monatsgehalt als Abfindung, 3. Nicht offiizielle Moeglichkeit - ich kuendige selbst und bekomme dafuer schwarz, 3 Monatsgehaelter a 5000 Euro aus Hongkong, wo meine Firma ihren Hauptsitz hat. Ich bin bereits seit 2005 dort taetig als Einkaeuferin, allerdings wuerde die Firmirung oft geaendert, zuletzt vor einem Jahr (ohne neue Probezeit), so dass ich fuer die Firma in Hongkong arbeite, aber mein Gehalt beispielsweise von einer Steuerberatungsfirma aus der Schweiz bekomme. Alles ist etwas vertrakt. Jedenfalls wollte man mich dazu noetigen heute eine Entscheidung zu treffen und zu unterschreiben. Ich habe mich darauf hin, als krank abgemeldet und die Vertraege auch dort gelassen (nur eine Kopie) mitgenommen. Die Frage nun ist, wenn ich mich jetzt heute vom Arzt krankschreiben lasse - ist die Kuendigung dann trotzdem wirksam. Diese wird logischerweise morgen mit der Post kommen. Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal hat die Kündigung des Arbeitsverhältnisses zwingend schriftlich zu erfolgen (§ 623 BGB) mit der Folge, dass die heute nur mündlich erklärte Kündigung keinerlei Rechtswirkung entfaltet.

Sollte Ihnen die schriftliche Kündigung morgen zugehen, so würde leider auch eine Krankschreibung durch den Arzt der Wirksamkeit der Kündigung nicht entgegenstehen, denn auch während der Arbeitsunfähigkeit/Krankschreibung eines Arbeitsnehmers ist der Arbeitgeber nicht gehindert, die Kündigung auszusprechen.

Soweit Ihnen daher die schriftliche Kündigung zugehen sollte, wäre diese auch dann wirksam, wenn Sie sich nun von einem Arzt krankschreiben lassen würden.


Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach. Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass kostenlose Rechtsberatung verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre konkrete Anfrage ist ebenso konkret, zutreffend und ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist verboten.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht