So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26613
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich war GF bis 10.09.2012. Ich bekam am 26.10.2012 eine fristlose

Kundenfrage

Ich war GF bis 10.09.2012. Ich bekam am 26.10.2012 eine fristlose Kündigung, weil ich die Steuererklärung für die Jahre 2008,2009,2010,2011 nicht beim Finanzamt eingereicht habe.
Reichen die Gründe für eine Fristlose Kündigung aus?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gibt es einen Grund warum Sie die Erklärung nicht eingereicht haben?

Ist der Firma dadurch ein Schaden entstanden?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es gab keinen Grund. Die Firma ist kein Schaden entstanden.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Eine fristlose Kündigung ist dann gerechtfertigt, wenn ein wichtiger Grund für eine Kündigung, also eine Pflichtverletzung des Geschäftsführers vorliegt.

Das Vorliegen eines wichtigen Grundes für die fristlose Kündigung erfordert eine schwerwiegende Vertragsverletzung durch den Geschäftsführer , die der Gesellschaft bei Abwägung aller Umstände die weitere Tätigkeit bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigung unmöglich macht.

Die Nichtabgabe der Steuererklärung kann einen solchen wichtigen Grund grundsätzlich darstellen.

Jedoch muss der GmbH durch die Nichtabgabe ein Schaden entstanden sein.

Soweit Sie angeben, dass Sie am 26.10.2012 mit dieser Begründung gekündigt wurden, so wäre es dem neuen Geschäftsführer ohne weiteres möglich gewesen, die Steuererklärungen noch bis 31.12.2012 rechtzeitig einzureichen.

Wenn Sie zudem angeben dass durch die Nichtabgabe der Erklärungen der Gesellschaft kein Schaden entstanden ist, dann ist von einem wichtigen Grund der eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses für die Gesellschaft unzumutbar macht nicht auszugehen.

Mangels Schaden für die Gesellschaft ist eine fristlose Kündigung daher nicht gerechtfertigt.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch weitere Fragen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt