So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo. Ich arbeite in der Gastronomie als 1er Koch. Bin seid

Kundenfrage

Hallo.
Ich arbeite in der Gastronomie als 1er Koch.
Bin seid dem 1.04.2012 angestellt und habe ein Bruttolohn von 1200€ bei 10€/Std.
Wären somit ja auch 120Std. im Monat?! Da einige Monate auch fünf Wochen haben, haben sich bei mir zunächst "Minusstunden" eingeschlichen, nach Angaben meines Chefs. Laut der Errechnung meines Chefs habe ich somit ein durchschnittliches Gehalt von nur 9,18€/Std.
Wir konnten uns jedoch einigen und haben nun abgemacht, dass ich nach Stunden bezahlt werde, dies taten wir wieder mit 10€/Std. Nun nach dem ersten Monat habe ich festgestellt das er von Brutto aber ich von Netto ausgegangen bin. Mein Chef sagte mir aber nichts vom Brutto. Bsp. Rechnung: geleistete Stundnen: 131, erste Abschlagszahlung: 800€, zweite abschlagszahlung: 109,50€, macht somit ein Gesamt von 909,50€ was ich überwiesen bekommen habe. Umkerhschluss ist somit wieder ein Stundnenlohn von nur 6,95€/Std. Das ist weiger als beim ersten Problem. Mein Chef wusste doch, und ich habe ihn nochmals gesagt das ich nicht für unter 10€/Std arbeite! daraufhin hat er mir das Angebot mit der Stundenabrechnung ja erst gemacht. was kann ich jetzt tun? wer ist im Recht?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

raschwerin :

Sie dachten es geht um 10 netto und der will aber nur 10 brutto zahlen?

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

ja dies hat er ja bereits getan...

raschwerin :

Wie bitteß

raschwerin :

?

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

er will nur brutto zahlen

raschwerin :

Ok, danke.

raschwerin :

Was verdienen Kollegen in Ihrem Bereich?

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

bin momentan alleine, nur jemand auf 168€ basis

raschwerin :

Und generell in der Branche?

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

als koch

raschwerin :

Ja.

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

1200-1500

raschwerin :

Also liegen Sie im Rahmen.

raschwerin :

Ok, jetzt ist die Frage, was Ihr Ziel ist.

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

ich habe ihm ja gesagt dass ich nicht unter 10 euro die stunde arbeite das bezog sich meinerseits auf netto. alles andere wäre in meinen augen ja quatsch weil er ja wusste worum es mir ging

raschwerin :

Genau, das meinte ich ja am Anfang. Es liegt also ein sogenannter Dissens vor. Man war sich uneinig über vertragswesentliche Bestandteile.

raschwerin :

Sie sollten also darauf beharren, dass Sie von Netto ausgegangen sind dies auch so einfordern.

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

was mache ich wenn er nicht darauf eingeht?

raschwerin :

Dann können Sie noch einen Kompromiss vorschlagen.

raschwerin :

Ansonsten bleibt nur der Weg zum Arbeitsgericht.

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

habe ich vor gericht denn chancen? steht doch aussage gegen aussage oder?

raschwerin :

Man kann zum Dissens schon rechtlich einiges vortragen. Sie sind auch schützenswerter als der Arbeitgeber. Ihr Vorteil ist, dass es keinen schriftlichen Vertrag gibt.

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

ich versuche nochmal mit meinem Chef zu sprechen. kann ich zu einem späterem Zeitpunkt oder anderen tag nochmal mit Ihnen in Kontakt treten?

raschwerin :

Ja, gern.

JACUSTOMER-rjmi7ehg- :

ok danke!

raschwerin :

Genr.

raschwerin :

Gern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht