So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26880
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich gerne fragen. Mein Chefin 4 Jahre erpressen mich, und das

Kundenfrage

Ich gerne fragen. Mein Chefin 4 Jahre erpressen mich, und das wegen bin wieder krank. Darf die Arbeitgeber an mich kündigen?Alles gemeldet bei Mobbings Büro und an mich ein Auflösungsvertrag gebitet die Arbeitgeber.Was kann ich machen? Mfg Xxxxx Xxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Dr.Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

das ist mehr eine juristische Frage, wenn Sie wissen möchten, ob der Arbeitgeber Sie kündigen darf. Wenn Sie eine medizinische Frage haben stellen Sie sie mir gern. Ist es eher eine arbeitsrechtliche Frage, fragen Sie bitte bei unseren juristischen Kollegen nach.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Weswegen werden Sie erpresst?

Gibt es einen Grund warum Sie gekündigt werden?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das ist ein ganz persönliches seite.Die erpressung lauft immer in mein privat leben.Leider ich sehr viel offen erzählt von mein leben,und sie mir immer mit die problem probieren mich belasten.Ich bin Auslanderin,und 30 jahre im beruf,das kann sie auch nicht verarbeiten,ob ich kann mehr beruflich als sie.Leider etwas passiert 2 woche vorher was ich könnte nicht verarbeiten das ist mir die letzte tropf wie es sagen kann.Sie ein rate gegeben,wieder über mein privat leben.Kann von Rote Brücke springen wenn kann ich nicht akzeptieren alles so wie es ist.Rote Brücke hier in Luxemburg bekannt von viele selbst Mord.Sie mir dreimal gesagt und es tut mir leid vielleicht kindisch, aber ich kann nicht mit solche dinge nicht spielen.Sehr traurig ob sie nur so ein rate kann geben,und sie lacht auch über alles.Grund kann nicht schreiben darum vollte ob ich mein Unterschrift geben für ein Auflöschungsvertrag,was natürlich gesagt,nein.Sie wegen diese weiter erpressen mich und jetzt sagen keine arbeit mehr.Ich mit sie erklärt mein privat leben gehört nicht zum arbeit,aber an sie ist egal.Ich vier jahre alles notiert,was sie mit mir gemacht,aber an sie auch egal.Freitag müsste mir zum Arzt gehen wegen könnte nicht mehr auf mein beine stehen,und ich zittert,aber sie macht ihre spiel weiter.

So ist die geschichte in kurz aber das ist viel zu wenig alles verstehen.

Mobbingsbüro mir recht gegeben,und ich gerne aber auch wissen ob ehrlich wie weiter darf ein Chef mit ihre Tätigkeit gehen.Hier 17person muss jeden tag ihre erpressung Überleben aber sagen niemend etwas weil angst ihre Job verlieren.

Grund zum kündigung keine,mein arbeit immer vollständig,und sehr gut erlädigt,was sie auch an mich gesagt.

Das ist was kann ich Ihnen jetzt kurz schreiben.

Mfg Xxxxxx Xxxxxx

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wenn Ihr Arbeitgeber keinen Grund für eine Kündigung hat (unentschuldigtes Fehlen, berufliches Fehlverhalten,..) dann kann er ihnen auch nicht kündigen.

In diesem Falle müssen Sie auch keinen Aufhebungsvertrag unterzeichnen.

Sie sollten vielmehr dem Arbeitgeber klar machen, dass Sie an einer Auflösung des Arbeitsvertrages in keiner Weise interessiert sind, sondern vielmehr Ihrer Arbeit weiter nachgehen werden.

Sollte der Arbeitgeber dann der Ansicht sein, Ihnen trotzdem kündigen zu müssen, dann sollten Sie vor dem Arbeitsgericht gegen diese Kündigung vorgehen. Dies sollten Sie Ihrem Arbeitgeber auch von Anfang an so klar machen.

Diese unschönen Äußerungen des Arbeitgebers fallen zweifelsohne unter Mobbing. Sie haben sich daher zu Recht an das Mobbingbüro gewandt.

Vorbehaltlich der Ansicht Ihres Mobbingbüros sollten Sie erwägen eine sogenannte Mobbingklage auf Schadensersatz (Schmerzensgeld) gegen den Arbeitgeber zu erheben. In der Regel kann ein Schwerzensgeld in einem Bereich von etwa 4000-5000 EUR liegen.

Vielleicht hilft ja schon die Drohung mit einer Klage um den Chef zur Vernunft zu bringen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt